Der Schrank des Anstoßes

In eine kleinbürgerliche Atmosphäre konnten die Premierengäste des Theaterstücks "Die Biedermänner" eintauchen. Der Theaterverein Trier-Feyen führte die Komödie im Pfarrzentrum St. Valerius auf.

Trier-Feyen. (red) Vor gut besuchtem Haus führte der Theaterverein Trier-Feyen 1921 die kleinbürgerliche Komödie "Die Biedermänner" unter der Spielleitung von Bärbel Ballmann auf. Familie Brückmann (Andrée-Marita Becker-Paulus, Gerd Fischer und Marita Mergen) hat von einem früheren Untermieter, der seine Miete schuldig geblieben war, einen Glasschrank übernommen. Den wollen sie nun wieder loswerden. Herr Brückmanns Freund Langberger (Stefan Herschler) sucht für seine Frau (Anja Peters) ein passendes Geburtstagsgeschenk. Da kommt ihm der Glasschrank gerade recht. Es gibt viel Aufregung um den Schrank, der immer wieder den Besitzer wechselt. Anlass ist das Gerücht, der antik wirkende Schrank sei besonders wertvoll. Gekonnt herausgespielte Pointen und Dialoge kamen beim Publikum gut an. Besonderen Applaus erhielten die unermüdlichen Möbelträger (Sabine Ballmann und Julia Ballmann), die immer wieder mit treffenden Kommentaren die Schrankteile von einer Familie zur anderen beförderten.

Weitere Aufführungen: Freitag, 26., und Samstag, 27. September, um 20 Uhr im Pfarrzentrum St. Valerius. Karten: Frisör Mathilde Pleyer, Telefon 0651/309869.