Der Stein der Wahrheit

Das Leben schreibt oftmals spannende Geschichten. Heute möchte ich Ihnen aus aktuellem Anlass eine wahre Begebenheit erzählen, die uns alle zum Nachdenken anregen kann: Eine junge Familie war im Urlaub und hatte sich entschieden, eine Freundin der Tochter mitzunehmen.

Gemeinsam ist es schöner. Es stand ein Tagesausflug an. Die Vier machten sich auf den Weg.

Um sich die Zeit beim Warten aufs Essen zu verkürzen, wollten die Eltern die Kinder herausfordern: Alle sollten schätzen, wie teuer wohl eine große Wasserflasche sein mochte! Jeder äußerte seine Meinung; wer mit seinem Tipp am nächsten dran lag, für den sollte es auf dem Rückweg eine kleine Überraschung geben.

Die beiden Mädels, gar nicht dumm, gingen zwischendurch zur Toilette und erkundigten sich heimlich nach dem Preis der Wasserflasche. An den Tisch der Familie zurückgekommen, änderten sie geschickt ihren Tipp. Die Bedienung machte am Ende die Rechnung und siehe da: Die beiden jungen Mädchen lagen am nächsten dran. Auf dem Rückweg zur Ferienwohnung durften sie sich eine Kleinigkeit im Souvenirladen kaufen. Ein kleiner Stein hatte einem der Mädchen besonders gut gefallen und wanderte in seinen Besitz. Am Abend schaute die Mutter mit den Kindern auf den Tag zurück. Sie bemerkte, dass irgendetwas nicht in Ordnung war. Das schlechte Gewissen, die innere Stimme quälte wohl die beiden. Der Stein war nicht auf faire Art und Weise erworben worden, und das Mädchen wollte ihn am nächsten Tag zurückbringen. Die Mutter reagierte super: "Weißt du was, dies ist der Stein der Wahrheit, behalte ihn und denk immer daran zurück, wie wichtig es ist, im Leben die Wahrheit zu sagen!"

Wie gut tut es uns allen, nicht nur in der Politik, nein, auch im Freundes- und Familienkreis, bei der Wahrheit zu bleiben sowie offen und ehrlich auch zu eigenen Fehlern zu stehen.

Rüdiger Glaub-Engelskirchen

Gemeindereferent, Hermeskeil