1. Region
  2. Trier & Trierer Land

Der Umbau kommt später als geplant

Der Umbau kommt später als geplant

Es dauert wohl noch eine Weile. Nun soll der Umbau der Tourist-Info in Wasserbilligerbrück bis Mitte 2015 über die Bühne gehen. Ursprünglich sollte das ehemalige Zollgebäude bis Ende des Jahres abgerechnet sein.

Langsur. Es musste schnell gehen. Vor einigen Monaten sprach sich der Verbandsgemeinderat Trier-Land fast schon im Eilverfahren dafür aus, gemeinsam mit der luxemburgischen Gemeinde Mertert-Wasserbillig einen Teil des ehemaligen Zollgebäudes in Langsur-Wasserbilligerbrück zu sanieren. Denn dort residiert seit einigen Jahren die deutsch-luxemburgische Touristinfo - in wenig ansprechendem Ambiente.
Grund für den damals mehrfach betonten Zeitdruck war die Idee, den rund 250 000 Euro teuren Umbau durch Geld aus einem Förderprogramm für die Verbandsgemeinde (VG) Trier-Land und die Gemeinde Mertert-Wasserbillig zu ermöglichen. Bedingung sei, so lautete damals die Auskunft von Bürgermeister Wolfgang Reiland, dass die Maßnahme bis Ende 2014 abgerechnet sei. 135 000 Euro sollten EU und Land Rheinland-Pfalz beisteuern, die restlichen 115 000 Euro sollten sich Mertert-Wasserbillig und Trier-Land brüderlich teilen.
Wer nun in den vergangenen Tagen am Gebäude an der Brücke nach Wasserbillig vorbeigefahren ist, wird vieles sehen. Nur nicht, dass an der ehemaligen Zollstation rege Bautätigkeit herrscht. Nach Auskunft der VG-Verwaltung Trier-Land liegt das daran, dass noch technische Einzelheiten abgestimmt werden müssen. Die werden bei einer Sitzung der deutsch-luxemburgischen Arbeitsgruppe besprochen, die sich am Donnerstag trifft. Vorbereitende Arbeiten haben laut Verwaltung jedoch bereits begonnen.
Inzwischen müssen die anstehenden Gewerke offensichtlich auch nicht mehr bis Ende des Jahres abgerechnet sein. Laut Verbandsgemeinde ist nun der 30. Juni 2015 der Schlusstermin. Die Finanzierung bleibt: Das Förderprogramm mit den beteiligten Geldgebern soll trotz der Verzögerung zum Tragen kommen.
Nichts geändert hat sich auch am Ziel der Umbauarbeiten. Der Servicebereich soll ebenso wie die Toilettenanlage barrierefrei erreichbar werden. Die Räume sollen neu geordnet und das touristische Angebot erweitert werden. Zudem soll der Fahrradverleih ausgebaut werden (der TV berichtete). Laut Gemeinde Mertert-Wasserbillig sollen auch die Außentüren, die Fenster sowie die Außenwandbekleidung erneuert werden.
Nach derzeitiger Planung wird die Tourist-Information im linken Gebäudetrakt des ehemaligen Zollamtes ohne Unterbrechung ihren Service während der Umbauphase anbieten. Diese Räume können dann weiter genutzt werden, wenn die Tourist-Info wieder in den rechten Gebäudeteil gezogen ist.
Neben der Anlaufstelle für Gäste unterhält auch die Bundespolizei eine Dienststelle im Gebäude. Größere Teile des Anwesens stehen leer. Für diese gibt es bisher keine Nutzer. Verbandsgemeinde und Gemeinde hatten das Gebäude samt Gelände vor knapp einem Jahr von der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben für 40 000 Euro gekauft.