1. Region
  2. Trier & Trierer Land

Der Verein Ehranger Heimat zieht Bilanz

Vereine : Der Verein Ehranger Heimat zieht Bilanz

Der Verein Ehranger Heimat hat seine Jahreshauptversammlung im Bürger- und Vereinshaus Ehrang abgehalten. Der Vorsitzende Horst Orth berichtete über die Aktivitäten des Vereins in 2018 wie den ersten Ehriker Heimatabend im Bürger-und Vereinshaus und die traditionelle Marienandacht an der Bildches Eiche.

Das sogenannte Blankenheimer Kreuz von 1873 wurde mit Unterstützung der Trier-Gesellschaft restauriert. Der 1997 von der Ehranger Heimat aufgestellte Herrenhaus-Brunnen im Hof der Remise in Quint wurde nach starker Beschädigung instandgesetzt. Der Pastorenfriedhof, das Pestkreuz und das Milokreuz wurden auf Kosten der Ehranger Heimat gereinigt. Zum vierten Mal fand unter Leitung des Vorstandsmitgliedes Jürgen Haubrich der Ehriker Mundartstammtisch statt.

Zukunftsprojekte sind eine Glocke auf dem Waldfriedhof, eine Brückenfigur an der neuen Kyllbrücke sowie das Aufstellen des Emblems aus dem ehemaligen Servais- Schlösschens. Ein Jahrbuch wird 2020 erscheinen.

Bei den Neuwahlen wurde der bisherige Vorstand bestätigt: Horst Orth (Vorsitzender), Herbert Plunien (stellvertretender Vorsitzender), Christel Neu (Geschäftsführerin), Heinz Hellenbrand (stellvertretender Geschäftsführer), Günther Merzkirch (Schriftführer) und Jürgen Haubrich (stellvertretender Schriftführer).

Zweck des Vereins ist laut Satzung die Förderung von Kultur, Pflege des heimatlichen Schrifttums und Dokumentation der Gegenwart. Weiterer Zweck ist die Erhaltung von Kultur-, Bau- und Bodendenkmälern sowie die Unterstützung und/oder die Durchführung von Maßnahmen zur Verschönerung des Stadtteils Ehrang-Quint und die Mitgestattung des Naherholungsraumes.

(red)