Der Verein Friedrich-Bödecker-Kreis will mit innovativen Projekten die Jugend für die Literatur begeistern. In Trier ist eine Schreibwerkstatt geplant.

Verein : Erfolgreiche Leseförderung in Rheinland-Pfalz und Luxemburg

Der Verein Friedrich-Bödecker-Kreis will mit innovativen Projekten die Jugend für Literatur begeistern. In Trier ist eine Schreibwerkstatt geplant.

„Die Ziele unseres Vereins,  junge Leute an die Literatur heranzuführen und ihnen Gelegenheit zu geben, die moderne Kinder- und Jugendliteratur durch die lebendige Vermittlung unserer Kinder- und Jugendbuchautoren kennen zu lernen und sich selbst mit eigenen Schreibversuchen zu erfahren, konnten wir auch in diesem Jahr sehr erfolgreich umsetzen“. Das berichtete Malte Blümke, wiedergewählter Vorsitzender des Friedrich-Bödecker-Kreises im Land Rheinland-Pfalz und in Luxemburg, bei der Mitgliederversammlung des Vereins in Trier. Judith Peters und Hanna Jansen wurden als stellvertretende Vorsitzende, Isabell Schu-Schätter als Schatzmeisterin gewählt. Durch die verstärkte Zusammenarbeit der beiden Friedrich-Bödecker-Kreise in Rheinland-Pfalz sollen weitere Synergie-Effekte erzielt werden.

 Die herausragenden Projekte im vergangenen Jahr waren die Bündnisse für Bildung  an der Landesschule für Gehörlose und Schwerhörige in Neuwied, der Kindertagesstätte St. Peter und Paul in Urbar, der IGS in Morbach sowie das Trierer Bildungsbündnis des Friedrich-Spee-Gymnasiums und des Jugendtreffs Ehrang-Quint. Alle Bündnisse werden in dem auf der Leipziger Buchmesse vorgestellten Jahrbuch „Wörterwelten 2018“ des Bundesverbandes der Friedrich-Bödecker-Kreise ausführlich beschrieben. Die Bündnisse werden eingegangen im Rahmen des großen Kulturförderprogramms des Bundes „Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung“. Auch bei der Fortsetzung des Programms bis 2022 ist der Friedrich-Bödecker-Kreis mit seinem Projekt „Wörterwelten. Autorenpatenschaften“ wieder mit dabei. Durch Autorenpatenschaften sollen die Lesemotivation und die Lese- und Schreibfähigkeiten von Kindern und Jugendlichen und deren persönliche Entwicklungen gefördert werden. Die  vielfältigen Bildungsbündnisse werden 2019 von den erfahrenen Autoren Hanna Jansen, Mischa Bach, Armin Kaster und Björn Berenz in Trier, Mayen, Neuwied und Bad Kreuznach durchgeführt. Mit Autorenbegegnungen und Schreibwerkstätten haben die teilnehmenden Kinder und Jugendlichen die Chance, die Autoren über einen längeren Zeitraum kennen zu lernen und erste Schritte zum Schreiben von eigenen Geschichten zu gehen. Die Geschichten der Kinder und Jugendlichen werden in einzelnen Autorenpatenbüchern und in dem bundesweiten Jahrbuch der Friedrich-Bödecker-Kreise „Wörterwelten“ veröffentlicht und in den Bündnissen bei großen Lesefesten öffentlich vorgestellt.

 Einen Schwerpunkt seiner Arbeit legt der Verein im literarischen Bereich der Lyrik. In Zusammenarbeit mit den vier Trierer Museen, dem Museum am Dom, dem Stadtmuseum Simeonstift, dem Museum Karl Marx Haus und dem Rheinischen Landesmuseum sowie dem Bundesgedichtwettbewerb „lyrix“ konnten die Lyriker José Oliver, Max Czollek und Martin Piekar sieben Schreibwerkstätten für kreatives Schreiben mit ganz neuen methodischen Schreibimpulsen durchführen. Und zwar zum letztjährigen Karl-Marx-Jahr  mit Unterstützung des Kultursommers Rheinland-Pfalz, der Stadt Trier und des Bundesbildungsministeriums.

Für 2019 plant der neue Verein für Literatur wieder innovative Literaturprojekte, darunter fünf Bildungsbündnisse an Rhein, Mosel und im Hunsrück, die Lyrik-Woche „Heimat“ mit Safiye Can, Bas Böttcher und Martin Piekar, ein Leseprojekt mit den Wormser Vorstadtkrokodilen, das neue Projekt „Junge Talente schreiben“ in Zusammenarbeit mit der Nikolaus Koch Stiftung und die grenzüberschreitende Leseförderung durch die Kooperation mit der Europäischen Vereinigung Eifel und Ardennen.

Mehr von Volksfreund