Deutsches und österreichisches Kino vereint

Deutsches und österreichisches Kino vereint

17 Langfilme, zwei mittellange Filme und 15 Kurzfilme sind über die Ostertage im Kasino Trier zu sehen. Vom 16. bis 20. April widmen sich die "AusTriar-Filmtage" ganz dem deutsch-österreichischen Film.

Trier. Der österreichische Film und seine Regiestars Michael Haneke, Ulrich Seidl und Stefan Ruzowitzky sorgten in jüngster Vergangenheit immer wieder für Furore auf internationalen Filmfestivals und Filmpreisen. Grund genug für das Kasino Trier, einen genaueren Blick auf das Filmschaffen im Nachbarland zu werfen und die "AusTriar- Filmtage" zu veranstalten. Vom 16. bis 20. April legt das Festival ein besonderes Augenmerk auf den jungen deutsch-österreichischen Film mit insgesamt 17 Langfilmen, 2 mittellangen Filmen und 15 Kurzfilmen. In Kooperation mit "Cinema Next - Young Austrian Cinema" eröffnen die Filmtage mit dem Programm "Smells like Teen Spirit", bestehend aus den mittellangen Filmen "Her mit dem schönen Leben" von Johanna Moder und "Erdbeerland" von Florian Pochlatko.Neben österreichischen Produktionen bekommt auch das deutsche Kino die ihm gebührende Plattform. Mit "Oh Boy" von Jan-Ole Gerster und "Finsterworld" von Frauke Finsterwalder haben vor allem aktuelle Themen einen Platz bei den AusTriar-Filmtagen.Auch ein erfolgreicher Filmemacher aus Trier ist mit dabei: Achim Wendel, dessen Kurzfilme "Der Fall Max Mustermann", "London liegt am Nordpol" und "Pizza Amore" auf zahlreichen Filmfestivals in aller Welt liefen und bei den Filmtagen als Vorfilme im Programm laufen.Am Ende der Filmtage gibt es eine Abschlussparty mit österreichischer und deutscher Elektromusik. Während den Filmtagen ist auch das Festivalcafé im Foyer im ersten Stock geöffnet. Dort können die Besucher die Trailer der Festivalfilme schauen, österreichische Filmmagazine durchblättern oder einfach nur bei Sachertorte und einer Wiener Melange die gesehenen Filme diskutieren. redFestivalparty: Sonntag, 20.04., ab 23 Uhr - Eintritt: Sechs Euro,Ticketpreis: Acht Euro, Sieben Euro ermäßigt / Festivalpass für alle Filme und Party: 40 Euro, 35 Euro ermäßigt. Zur Eröffnungsveranstaltung ist der Eintrittfrei. Mehr Infos unter:kasino-trier.de

Mehr von Volksfreund