Dezernent Thomas Egger wird abgewählt

Dezernent Thomas Egger wird abgewählt

Am Ende gab es keine Gegenstimme. Mit 48 Ja-Stimmen und fünf Enthaltungen feuerte der Trie rer Stadtrat in einer Sondersitzung im Dezember den Kultur- und Ordnungsdezernenten Thomas Egger (Bildmitte).

Die Theaterkrise um den ebenfalls gefeuerten Intendanten Karl Sibelius wird zum Stolperstein für den Rechtsanwalt, der 2009 von der damaligen Ampelkoalition aus SPD, FDP und den Grünen zum Dezernenten gewählt worden war. Egger galt damals als der kommende Mann in der Trierer Kommunalpolitik. Finanziell fällt er eher weich, doch politisch hat der Sozialdemokrat die schlimmstmögliche Niederlage erlitten. jp/TV-Foto: Roland Morgen

Mehr von Volksfreund