1. Region
  2. Trier & Trierer Land

Die 4gm Firma für Werbetechnikvertrieb baut in der Niederkircherstraße im Gewerbegebiet Trier-Euren eine neue Halle mit Bürofläche.

Gewerbe : Trierer Werbematerial-Firma wächst

Eine Firma für Werbetechnikvertrieb baut in der Niederkircherstraße im Gewerbegebiet Trier-Euren eine neue Halle mit Bürofläche. Ende des Jahres sollen mehr Mitarbeiter eingestellt werden.

Autofolien in grellen Farben, die vollverklebt aussehen wie Lack, Verdunkelungsfolien für Autofensterscheiben oder Fassadenbeschriftung bei Geschäften. Diese Kunststoffe und die benötigten Werkzeuge für ihre Verarbeitung liefert die Firma 4gm aus Trier an Werbetechnikbetriebe.

Das mittelständische Unternehmen produziert nicht selbst, sondern ist ein Großhandel. Der Geschäftsführer Jan Wiedemann sagt: „Wir haben regionale Kunden wie Buschmannwerbung, Reklame Rumpf und Wilko Werbetechnik aus Euren, liefern aber auch europaweit.“

Sein Unternehmen habe einen jährlichen Netto-Umsatz von fünfeinhalb Millionen Euro und sei dabei eine wachsende Nische, sagt der 35-jährige Wiedemann.

„Wir stehen uns in unseren derzeit noch gemieteten Räumlichkeiten in der Otto-Brenner-Straße – ebenfalls im Industriegebiet – auf den Füßen und müssen sogar Samstagsschichten einlegen, weil wir nicht genug Platz für unsere 18 Mitarbeiter haben“, erzählt Wiedmann. Im August dieses Jahres soll der Bau in der Niederkircherstraße fertig sein und dem Betrieb damit doppelt so viel Raum bieten, wie er derzeit zur Verfügung hat.

Die Lagerhalle soll 1800 Quadratmeter und die Bürofläche 350 Quadratmeter umfassen. 1,75 Millionen Euro würden dafür investiert. Sobald die neuen Räumlichkeiten bezogen sind, sollen laut Geschäftsführer bis spätestens Ende des Jahres noch einmal drei bis vier neue Mitarbeiter eingestellt werden.

Die Branche habe kein Problem mit der derzeitigen Kritik an Plastik. „Die Hersteller, von denen wir unsere Materialien bekommen, haben früh die Zeichen der Zeit erkannt und halten die Vorgaben der Europäischen Union ein.

Nach der Chemikalienverordnung ‚REACH‘ werden Inhaltsstoffe zum Beispiel von PVC und andere Giftstoffe auch in den von uns vertriebenen Kunststoffen reduziert“, so der Geschäftsführer.