| 21:47 Uhr

Die Anlaufstelle für alle Fragen in Sachen Pflege

 Ansprechpartnerinnen und Fachfrauen in allen Fragen rund um die Pflege: Birgit Reuter (links) und Therese Grewenig vom Pflegestützpunkt in Waldrach. TV-Foto: Anja Fait
Ansprechpartnerinnen und Fachfrauen in allen Fragen rund um die Pflege: Birgit Reuter (links) und Therese Grewenig vom Pflegestützpunkt in Waldrach. TV-Foto: Anja Fait
Die ehemalige Beratungs- und Koordinierungsstelle für ältere, kranke und behinderte Menschen und ihre Angehörigen in Waldrach ist jetzt in einen Pflegestützpunkt umgewandelt worden. Dort gibt es nun Beratung, Informationen und Hilfe in allen Fragen rund um die Pflege aus einer Hand.

Waldrach. (anf) Die Wahrscheinlichkeit, im Alter auf fremde Hilfe angewiesen zu sein, ist groß. Nach Angaben des Bundesministeriums für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Familie und Frauen nehmen derzeit bereits mehr als zwei Millionen Menschen jeden Monat Leistungen der Pflegeversicherung in Anspruch. Oft genug stellt die Organisation und die Vorbereitung auf die Pflege die Betroffenen selbst oder deren Angehörige vor eine zusätzliche Herausforderung. Sich alleine durch den Dschungel der Hilfsangebote zu kämpfen, scheint für den Laien fast unmöglich. Zudem sind die regionalen Angebote häufig weder überschaubar noch hinreichend bekannt. Die Umwandlung der ehemaligen Beratungs- und Koordinierungsstellen in sogenannte Pflegestützpunkte sorgt für Abhilfe.

Um eine Vernetzung aller Angebote für Pflegebedürftige zu ermöglichen, wurde die seit 1996 in der Verbandsgemeinde Ruwer ansässige Beratungs- und Koordinierungsstelle nun in einen solchen Pflegestützpunkt umgewandelt und um eine zusätzliche Halbtagskraft der Krankenkasse erweitert.

In den Räumen der DRK-Sozialstation in Waldrach (auf Wunsch auch zu Hause), werden Betroffene oder deren Angehörige kostenlos über das gesamte Leistungsspektrum der verschiedensten Anbieter, das neben der Pflege auch Hilfen im Haushalt, Essen auf Rädern oder Mobilitätshilfen im Alltag umfasst, beraten und informiert. Aus einer Hand erhalten die Ratsuchenden so einen Überblick über alle für sie in Frage kommenden Sozialleistungen. Hilfe erteilen die Pflegeberatungskräfte des Waldracher Stützpunkts auch in finanziellen Fragen, falls beispielsweise ein Platz in einem Seniorenheim benötigt wird. Außerdem sind alle wichtigen Antragsformulare erhältlich. Therese Grewenig und Birgit Reuter vom Pflegestützpunkt in Waldrach sind sich einig: "Wir wünschen uns, dass unser Angebot sich rumspricht und dadurch den Weg zu den Betroffenen findet, die im Bedarfsfall schnell Hilfe benötigen, damit wir unserem Auftrag gerecht werden können."

Am 6. Oktober wird der Pflegestützpunkt in Waldrach offiziell eröffnet. Dabei wird Monika Conrad vom Betreuungsverein der Lebenshilfe Kreisvereinigung Trier-Saarburg einen Vortrag halten zum Thema Vorsorgevollmacht und Betreuungsrecht.

Finanziert wird der Pflegestützpunkt in Waldrach durch das Land Rheinland Pfalz, den Landkreis Trier-Saarburg und die Pflege- und Krankenkassen in Kooperation mit dem Träger der Beratungs- und Koordinierungsstelle, dem Deutschen Roten Kreuz Kreisverband Trier-Saarburg.