1. Region
  2. Trier & Trierer Land

Meinung: Die Chefin muss liefern

Meinung : Die Chefin muss liefern

In der Verbandsgemeinde Ruwer lässt es sich gut leben. Wohnen, arbeiten, Freizeit, Erholung – die Rahmenbedingungen stimmen. Die Bürgermeisterin weist zurecht auf diese positiven Standortfaktoren hin, denn die nackten Zahlen in einem Haushaltsplan lassen nur bedingt Rückschlüsse auf die Zufriedenheit der Menschen zu.

Dennoch: Bleiben über einen längeren Zeitpunkt dringend notwendige Investitionen in die Infrastruktur aus, merken das auch die Bürger am eigenen Leib. Dass das Feuerwehrhaus Pluwig/Gusterath und die Grundschule Osburg auf sich warten lassen, ist zwar nicht alleine der VG anzukreiden, aber es ist ein Alarmsignal. Schnell hat auch eine Verwaltung ihren Kredit verspielt. Dann nämlich, wenn der Eindruck entsteht, es geht nicht mehr voran.

Die Verwaltungschefin wird sich daran messen lassen müssen, inwieweit und wie schnell es ihr gelingt, die Verwaltung effizient umzustrukturieren und die fehlenden Stellen zu besetzen. Das ist Grundvoraussetzung, um die großen Herausforderungen der nächsten Jahre meistern zu können.

a.follmann@volksfreund.de