1. Region
  2. Trier & Trierer Land

Die Comedy-Meister messen sich

Die Comedy-Meister messen sich

Es wird ein Wettkampf der Sieger: Die Gewinner des Trierer Comedy-Slams des vergangenen Jahres treffen am Samstag, 2. April, um 20 Uhr in der Mensa der Fachhochschule Trier aufeinander, um beim siebten Master-Comedy-Slam ihren Meister zu küren.

Trier. Basisdemokratisch geht es zu beim Streit um den Constantin-Comedy-Preis 2011, wenn die Sieger der Comedy-Slams aus dem vergangenen Jahr gegeneinander antreten. Denn über Sieg und Niederlage entscheidet das Publikum. Im Gegensatz zur üblichen Applausabstimmung bekommen die Besucher der Meisterschaft jedoch Abstimmungsmünzen, die exakt abgewogen werden. Bereits zum siebten Mal wird der Trierer Comedy- und Kleinkunstpreis verliehen am Samstag, 2. April, um 20 Uhr in der Mensa der FH Schneidershof.

Der Constantin-Comedy-Preis wurde - auch dank der Unterstützung von bundesweiten Partnern wie zum Beispiel der Köln-Comedy-Academy oder der Berliner Scheinbar - für einige Slamer zum künstlerischen Sprungbrett. So gewann der Träger des deutschen Kleinkunstpreises 2009, Sebastian Krämer aus Berlin, 2006 den Constantin-Comedy-Preis, während im darauffolgenden Jahr der mittlerweile erfolgreichste rhreinland-pfälzische Comedian, Tobias Mann, als Sieger die Preisverleihung verließ. So wurde der Mastersieger des Jahres 2010 Stefan Waghubinger Zweitplatzierter von 20 Finalteilnehmern des Hamburger Comedy-Pokals 2011.

Für das Finale haben sich qualifiziert: Maxi Gstettenbauer aus Köln, Kurt Knabenschuh aus Wuppertal, Michael Eller aus Frankfurt, Norbert Frieling aus Bonn, Alain Frei aus der Schweiz, Gesa Dreckmann aus Hamburg, Zweitplatzierte des 59. Trierer Comedy-Slams, sowie die Kölner Luke Mockridge mit Gitarre und Manuel Wolff am Piano. Einlass ist ab 19 Uhr. red

Tickets sind erhältlich in den TV-Service-Centern in Trier, Bitburg und Wittlich.