1. Region
  2. Trier & Trierer Land

Die einen rennen, die andern messen die Zeit: 2000 Kinder und Jugendliche laufen im Moselstadion

Die einen rennen, die andern messen die Zeit: 2000 Kinder und Jugendliche laufen im Moselstadion

2000 Teilnehmer, großes Gewusel im Moselstadion und doch entspannt wie nie gingen die zwölften Trierer SWT-Schullaufmeisterschaften am Mittwochvormittag über die Bühne. 1000 Meter oder 1,5 Kilometer mussten die Acht- bis 17-Jährigen laufen.

Trier. Marah Benz und Lara Eisenbarth sitzen an einem Tisch in der Sonne im Moselstadion-Innenraum und schreiben, was das Zeug hält. Die beiden Schülerinnen des Angela-Merici-Gymnasiums (AMG) sind dafür verantwortlich, dass jeweils die sechs ersten Mädchen und Jungen der jahrgangsweise durchgeführten Rennen pünktlich bei der Siegerehrung sind.
Die jeweiligen Läufer erhalten, kaum im Ziel, Umhänger mit ihrer Platzierungsnummer. Dann notieren Benz und Eisenbarth für Moderator Christoph Güntzer die Namen und füllen die Urkunden aus. "Es ist manchmal ganz schön stressig, aber es macht Spaß", erzählt Eisenbarth.Begeisterung für Sport wecken


Andere Schüler des AMG, aber auch vom Trierer Friedrich-Wilhelm-Gymnasiums sind für Zeitmessung und das Erfassen der Einlaufreihenfolge verantwortlich. "Manche haben schon letztes Jahr mitgeholfen. Da merkt man die Erfahrung. Sie sehen die Arbeit, denken mit. Das gibt uns auch die Möglichkeit, mehr mit den Teilnehmern und Betreuern zu sprechen und Kontakte zu Vereinen aufzubauen", erzählt Marc Kowalinski. Begeisterung für Bewegung, Sport und sportliche Leistung wecken und fördern, aber auch die Talentsichtung benennt der Schullauf-Organisationsleiter von der Trierer Sportakademie die Ziele der seit 2005 durchgeführten SWT-Schullaufmeisterschaft. Dass die Begeisterung da ist, bestätigen die Jugendlichen: "Die Stimmung ist immer gut und die Strecke schön. Und die Motivation durch die Schulkameraden ist super", sagt die zwölfjährige Neele Schütz vom Gymnasium Saarburg.
"Die ganze Schule ist dabei", freut sich die ein Jahr jüngere Maren Spang vom Trierer Max-Planck-Gymnasium. Mehr als 45 Schulen aus der Stadt und dem Landkreis, aber beispielsweise auch aus Bitburg und Cochem sind laut Kowalinski dabei. Die Zahlen seien seit Jahren stabil, freut er sich. Die kompletten Ergebnisse liegen laut Marc Kowalinski erst nach Pfingsten vor.

Weitere Fotos unter:
laufen.volksfreund.deExtra

 Die Gymnasiastinnen Lara Eisenbarth (links) und Marah Benz sorgen dafür, dass die Siegerehrungen direkt nach den Rennen stattfinden.
Die Gymnasiastinnen Lara Eisenbarth (links) und Marah Benz sorgen dafür, dass die Siegerehrungen direkt nach den Rennen stattfinden. Foto: Holger Teusch (teu), Holger Teusch ("TV-Upload Teusch"

Mädchen Jahrgang 2008: Carla Blees (GS Leiwen). 2007: Leonie Schütz (GS Wincheringen). 2006: Maya Roensch (GS Trierweiler). 2005: Celine Kämmer (Privatschule St. Maximin). 2004: Josi Balles (RS plus Cochem). 2003: Sarah Gräf (RS plus Kaisers esch). 2002: Mara Schneider (AVG Trier). 2001: Marie Dietsch (HGT Trier). 2000: Lina Legendre (Gymnasium Saarburg). 1999: Pauline Adams (AMG Trier). Jungen Jahrgang 2008: Marlon Marzi (GS Trierweiler). 2007: David Wacht (GS St. Nikolaus). 2006: Luca Schulten (GS Trierweiler). 2005: Lennart Mohr (RS plus Cochem). 2004: Lucas Raueiser (RS plus Cochem). 2003: Nikolai Simons (Gymnasium Konz). 2002: Jan Thielmann (MPG Trier). 2001: Marven Weisdorfer (Gymnasium Hermeskeil). 2000: Giulio Ehses (FWG Trier). 1999: Nick Blüggel (Gymnasium Saarburg).teu