Die ersten "Frühen" sind durch: G-8-Jahrgang macht Abi am FSG

Die ersten "Frühen" sind durch: G-8-Jahrgang macht Abi am FSG

In feierlichem Rahmen sind die 55 Abiturienten des ersten G8-Jahrgangs am Friedrich-Spee-Gymnasium (FSG) verabschiedet worden. Sie legten ihre Hochschulreife statt nach 13 Schuljahren schon nach zwölf Jahren ab – und waren damit acht Jahre lang Schüler am FSG.

Bei der Verabschiedung im Bürgerzentrum in Schweich überreichten Schulleiter Kajo Hammann und sein Vorgänger Hermann Bous die Zeugnisse. Zuvor hatte Hammann in seiner Festansprache seine "Erleichterung, Freude und Stolz" zum Ausdruck gebracht, dass die Schüler des ersten G8-Jahrgangs der Erwartungshaltung in vielfältiger Weise gerecht geworden seien. Vor allem anlässlich von Prüfungen und Wettbewerben habe er sich davon überzeugen können, dass die Abiturienten "ein breitgefächertes Allgemeinwissen und eine Vielzahl an Kompetenzen" erworben hätten.
"Wir haben zwischen 8 und 16 Uhr auch Spielraum für die persönliche Reifung und für die kreative Gestaltung von freier Zeit gelassen, in der das Mit- und Füreinander unter Gleichaltrigen eine wesentliche Rolle spielte, in der aber auch ein besonderes Lehrer-Schüler-Verhältnis zum Ausdruck kam. So unterschiedlich wie die Menschen, die es verwirklichten, aber getragen von einem wachsenden Vertrauen und Zutrauen in Ihre Entwicklung", sagte Hammann in Richtung der Abiturienten.

Persönliche Worte sprach auch MSS-Leiter Daniel Drewes: "Wir haben uns als Lehrer zusammen mit euch auf den G8-Weg gemacht und waren dankbar für das Feedback, das wir bekommen haben." Manches, was ausprobiert wurde, sei wieder verschwunden - anderes wiederum sei weiterentwickelt und ausgebaut worden. Drewes machte deutlich, dass sich die G8-Abiturienten nicht vor ihren Vorgängern zu verstecken bräuchten: Acht der 55 Schüler legten ihr Abitur mit einem Notenschnitt zwischen 1,0 und 1,5 ab. Jahrgangsbeste war Antonia van Dam mit der Note 1,0.

Die Abiturienten:

Florian Adam (Trier), Philipp Amberger (Schweich), Jana Berger (Newel), Leon Blang (Schweich), Yannick Boesen (Gusterath), Lena Borne (Trierweiler), Victoria Brand (Wormeldange), Jean-Luc Caspers (Trier), Arigon Demaj (Schweich), Julia Döpp, Sabrina Döpp (beide Trier), Max Endres-Heise (Mertesdorf), Alina Follmann (Föhren), Pepe Fuhs, Theresa Geißler (beide Trier), Valerie Guérin, Thun Tien Hoang (beide Hetzerath), Sina Horsch (Schweich), Ronaldo Kasel (Trier), Hannah Kimmlingen (Aach), Kimberley Klemens (Föhren), Caroline Kömendi (Hetzerath), Johannes Krämer (Orenhofen), Lena Kreber (Trier), Tabea Lang (Fell), Dennis Lauterborn, Regina Lebenbrink, Philipp Lentes, Christoph Lindig (alle Trier), Luca Marshall (Trierweiler), Jana Matz, Paul Merten, Patrick Mertes, Maren Nick (alle Trier), Lorenz Pak (Igel), Adrian Pietrzik (Trierweiler), Christopher Probst (Schweich), Amina Sahnoun (Trier), Vanessa Scherf (Zemmer), Philipp Scheuer (Bekond), Michelle Schichtel, Kim Schlöder (beide Schweich), Kim Isabell Schmidt (Trier), Lena Schmitz (Schweich), Kristin Sieberger (Trier), Antonia van Dam (Zemmer), Martin Vogel (Trier), Lea Wagner (Trierweiler), Karol Walter (Trier), Sandra Walter (Kordel), Annika Weber, Iwona Wyzgol (beide Trier), Maria Zenner, Nils Zietzschmann (beide Trierweiler), Angela Zobelt (Schweich).