Die Geschichte hinter dem Facebook-Foto - Angeblicher Trierer Wolf stammt aus der Lausitz

Die Geschichte hinter dem Facebook-Foto - Angeblicher Trierer Wolf stammt aus der Lausitz

Ein Bild eines Wolfes sorgt derzeit auf Facebook für Aufsehen. Ein Nutzer hat es angeblich in Trier-Olewig beim Joggen geschossen. Ein klassischer Fall von: Man soll nicht alles glauben, was man in Facebook liest.

"Heute Morgen beim joggen im Goldkäulchen Olewig gesehen!!! Ist das ein Wolf????" - der Facebook-Eintrag eines Trierer Internetnutzers, den dieser am Sonntag ins Netz stellte, verbreitet sich derzeit rasend schnell in Trier. Zusammen mit dem Eintrag hat er ein Bild hochgeladen, das tatsächlich einen Wolf zeigt.

Schon über 220 mal wurde das Bild geteilt - und hat schon einige Besorgnis ausgelöst - und die übliche Debatte zum Wolfsthema. "Das wäre eine Sensation", meint eine Facebook-Nutzerin. "Ein Wolf in Olewig - cool", findet auch eine andere. "Na hoffentlich wird er nicht von einem hirnlosen Idioten mit der Lizenz zum Töten abgeknallt", meint ein Nutzer und wieder andere begrüßen den vermeintlichen Trierer Wolf mit "Welcome" und "Herzlich willkommen in Trier". Eine Tierhalterin, die in Olewig nahe dem Goldkäulchen ein Gatter hat, will sich derweil eher besorgt ansehen, ob der Zaun noch dicht ist. Über Facebook-Gruppen wie "Wolf - nein Danke!" hat sich das Bild schon weiter verbreitet, auch aus Frankreich gibt es schon Kommentare dazu.

volksfreund.de kann allerdings Entwarnung geben. Das Bild zeigt zwar in der Tat einen Wolf, aber es wurde nicht im Wald bei Olewig geschossen, sondern stammt aus der Lausitz. Es ist auf mehreren Internetseiten zu sehen, also ist der Eintrag bei Facebook ein klassisches "Fake". Es ist ein Bild aus der Dokumentation "Wölfe im Visier" des Biologen, Fotografen und Journalisten Axel Gomille und ist seit Mitte August auf einem Dutzend Internetseiten zu finden, nachdem es über den Pressedienst ots fürs ZDF verbreitet wurde ( hier der Link zum Pressetext ). Die Dokumentation war Teil der Serie planet.e und wurde am 16. August ausgestrahlt. In der ZDF Mediathek ist sie nach wie vor zu finden.

Ob der Trierer Internet-Nutzer sich nur einen Spaß erlaubt hat oder ob er einen anderen Grund hatte, das Bild zu posten, ist nicht bekannt. volksfreund.de hat ihn bisher für eine Nachfrage nicht erreichen können.

Ob Bilder neu sind oder womöglich von anderen Seiten geklaut, lässt sich relativ leicht mit der Google-Bildersuche herausfinden, bei der man Bilder eingeben kann und dann sieht, wo sie schon im Netz verbreitet wurden.

Mehr von Volksfreund