Die Gestaltung der Römerbrücke

Die Gestaltung der Römerbrücke

Wie das Motiv einer Postkarte wirkt die beleuchtete Römerbrücke in der Nacht. Das antike Monument ist von einer Durchgangsstraße zum beliebten Treffpunkt für Einheimische und Touristen geworden.

Eine neue Brüstung aus schmalen, mit Baubronze beschichteten Aluminiumpfosten setzt die modernen Elemente klar von den historischen Mauern ab und gibt der Brücke sowohl einen transparenten als auch wehrhaft schützenden Eindruck. Durch die Spalten des Geländers fällt Licht. Lampenmasten, die parallel zu den römischen Pfeilern verlaufen, sowie eine Beleuchtung der Bögen schärfen das Profil des Monuments und spielen mit den Schatten auf dem Wasser. Der Fußweg direkt unter der Brücke gewährt einen völlig neuen Blick auf das römische Bauwerk.

Mehr von Volksfreund