1. Region
  2. Trier & Trierer Land

Die Kleinfertiger sind wieder unterwegs

Die Kleinfertiger sind wieder unterwegs

Einige der ärgsten Holperstrecken im Kreis werden in den kommenden Wochen saniert. Die Liste der Baustellen ist lang.

Trier Die Antworten auf üble Holperstrecken heißen Kleinfertiger und DSK. Die beiden Fachbegriffen stehen für Maschinen aus dem Straßenbau.
Kleinfertiger sind die etwas kleineren Ausgaben der Maschinen, die bei Herstellung von Fahrbahnen auf Bundes- oder Landesstraßen eingesetzt werden. Sie haben eine Arbeitsbreite, die gut zu den oft schmalen Kreisstraßen passt. Hinter der Abkürzung DSK verbirgt sich die Bezeichnung Dünne Asphaltdeckschichten in Kaltbauweise. Dabei wird auf die vorhandene Fahrbahndecke ein neuer Belag aufgebracht. Der ursprüngliche Fahrbahnaufbau bleibt bestehen.
Für rund 470 000 Euro werden nach einem Beschluss des Kreisausschusses Trier-Saarburg in diesem Jahr Straßen mit einem der beiden Verfahren wieder auf Vordermann gebracht.
Wann genau mit der Sanierung der Straßen begonnen wird, steht bis auf eine Ausnahme noch nicht fest. Bei der Ausnahme handelt es sich um die Ortsdurchfahrt Wintersdorf. Dort werden die Straßen nach Ralingen-Kersch und Trierweiler-Udelfangen saniert. Denn auf der ebenfalls durch Wintersdorf verlaufenden B 418 stehen umfangreiche Bauarbeiten an (der TV berichtete). Der Rest der Arbeiten beginnt nach Auskunft der Straßenmeisterei Trier in den kommenden Tagen.

Die einzelnen Straßenprojekte:
Kreisstraße 7/K 8 Ortslage Ralingen-Wintersdorf (100 000 Euro), K 4 Ralingen-Metzdorf - Kemperborn (600 Meter Strecke), K 20 Welschbillig-Träg - Möhn (rund 550 Meter), K 39 L 47 - Bahnhof Schweich (rund 360 Meter), K 43 Lampaden - Burg Heid - Heddert (einzelne Frostaufbrüche), K 47 - Paschel (einzelne Frostaufbrüche), K 110 Wincheringen-Söst - Onsdorf (rund 50 Meter), K 108 Nittel-Rehlingen - Köllig (rund 700 Meter), K 122 Merzkirchen-Kelsen - Portz (rund 800 Meter), K 87 K 85 - Naurath (Eifel) (rund 400 Meter), K 85 Mehring - L 150 (rund 450 Meter), K 38 Föhren - Kreisgrenze (rund 1,5 Kilometer), K 110 Wincheringen - Söst (rund 2,4 Kilometer), K 98 Königsfeld - Geisfeld (rund 1,5 Kilometer), K 85 Mehring - L 150 (rund 500 Meter).