Die letzte Rallye

Weltstars des Motorsports wie Sébastien Ogier (rechts) standen im August zum letzten Mal mit ihren Rallye-Boliden vor der Porta Nigra. Die ADAC Rallye Deutschland verlegt ihren Mittelpunkt 2017 ins Saarland.

Es wird dehalb in Trier keinen Show-Start und keine Siegerehrung mehr geben. Der ADAC hat diese Entscheidung getroffen, ohne sie mit der Stadt Trier zu besprechen. ADAC-Motosportchef Hermann Tomczyk erkärte den Standortwechsel mit Sätzen wie diesem: "Wir müssen flexibel sein und neue Schritte wagen." TV-Recherchen ergaben: Im Saarland kann der ADAC noch Kosten einsparen, in Trier nicht mehr. jp/ TV-Foto: Friedemann Vetter

Mehr von Volksfreund