Die Matthias-Grundschule macht mit bei der Gesundheitsaktion „fit4future“.

Gesundheit : Sportprojekt an der Matthias-Grundschule in Trier

Auch Gummitwist begeistert immer noch: Die Matthias-Grundschule macht mit bei der Gesundheitsaktion „fit4future“.

Auch wenn’s aussieht wie eine Mülltonne – mit Abfall hat das orange Gefäß absolut nichts zu tun, das seit kurzem in der Sporthalle der Matthias-Grundschule bereitsteht. Vielmehr enthält es eine Fülle von spannenden Spielgeräten – die Schüler der 4b haben sie gleich einem ausführlichen Test unterzogen.

Mit der Übergabe der Spieletonne ist die Aktion fit4future für gesunde Bewegung und Ernährung gestartet.

Die Matthias-Grundschule ist die 1501. Schule, die beim Projekt der DAK (Deutsche Angestellten Krankenkasse) und der Cleven-Stiftung mitmacht. Mit ihr beginnt in Rheinland-Pfalz die neueste Projektrunde mit landesweit insgesamt 45 beteiligten Schulen. Parallel ist die Aktion auch in den anderen Bundesländern mit je einer Modellschule gestartet.

Sport und Bewegung hat man in Trier-Süd schon länger intensiv im Blick, und so verwundert es nicht, dass Schulleiter Rolf Neumann sich für die Aktion begeisterte. „Es gibt viele E-Mails, die lösche ich direkt. Aber bei manchen, da liest man mehrmals drüber und denkt: Das ist eine tolle Sache“, erzählte er den Schülern der 4b, wie er auf fit4future aufmerksam wurde. Im Lehrerkollegium habe er schnell engagierte Mitstreiterinnen gefunden.

Überzeugungsarbeit bei den Kindern schien ebenfalls nicht nötig zu sein: Sofort wurden die Bälle gekickt, auf den Wippen geschaukelt oder fünf Hula-Hoop-Reifen gleichzeitig um die Hüfte geschwungen. 25 verschiedene Spielzeuge standen zur Auswahl und wurden innerhalb weniger Sekunden fast alle in Beschlag genommen.

Beim Gummitwist war Schulleiter Neumann zunächst noch unsicher: Dass sei ja wohl eine Zeit lang mal aus der Mode gekommen, meinte er. „Oohh jaaa!“, schallte es hingegen eindeutig von den Kindern, als dieses Hüpf- und Koordinationsspiel angekündigt wurde.

Sport macht Spaß – diese Botschaft brachte auch der prominente Gast des Tages mit. Die Bahnradfahrerin Miriam Welte, Teamsprint-Olympiasiegerin 2012 und Olympia-Bronzegewinnerin 2012, war für den Aktionsstart ebenfalls in die Matthias-Grundschule gekommen.

Und sie hatte noch ein weiteres Argument: Beim Sport lassen sich tolle Freundschaften schließen. „Ich bin in meiner Grundschulzeit mit einer Freundin zum Leichtathletiktraining gegangen. Sie ist noch heute meine beste Freundin, wir kennen uns jetzt seit 25 Jahren“, gab sie ein Beispiel.

Förderlich für die Gesundheit sei Bewegung obendrein. Und das sei auch der Grund, warum die Krankenkasse das Projekt vor zwei Jahren mitangestoßen habe, berichtete Michael Hübner, Leiter der Landesvertretung Rheinland-Pfalz DAK-Gesundheit. „Es ist besser, vorher etwas zu tun, damit man gar nicht erst krank wird. Wir nennen das Prävention. Aber bei den Älteren klappt das manchmal nicht so gut, deshalb gehen wir in die Schulen“, erklärte er der Klasse.

An der Matthias-Grundschule hat man diese Möglichkeiten schon länger erkannt. So gibt es beispielsweise jeden Mittag die „bewegte Pause“. Zwischen 12 und 14 Uhr gehen nacheinander die Klassenstufen eins bis vier zum Mittagessen in die Kantine des benachbarten Finanzamts. Für die jeweils Wartenden gibt es Spiel- und Bewegungsangebote, betreut unter anderem von Helfern im Freiwilligen Sozialen Jahr (FSJ) und Honorarkräften.

In dieser Pause soll künftig auch die neue Spieletonne den Kindern zur Verfügung stehen.

Mehr von Volksfreund