1. Region
  2. Trier & Trierer Land

Die Metzgers spielen verrückt

Die Metzgers spielen verrückt

Nicht nur bei den "Heimspielen" in Pellingen weiß die Mundart-Theatergruppe des Heimatvereins Pellingen zu gefallen. Auch in Pluwig boten sie rund 200 Zuschauern beste Unterhaltung.

Pluwig/Pellingen. (dis) Die Theatergruppe aus Pellingen tingelt seit Jahren mit ihren Vorstellungen durch die Nachbardörfer. "Der ganze Aufwand, das Proben und Lernen lohnen sich nicht für nur eine einzige Vorstellung in Pellingen", sagt Leiterin Rita Kirsch. So packen die Laien-Schauspieler nach ihrem Auftritt vor über 200 Gästen in Pellingen das komplette Bühnenbild, die benötigten Möbel und die Dekoration, in ein paar Anhänger und fahren zum nächsten Spielort.

In der Mehrzweckhalle in Pluwig ist die Bühne für den Dreiakter von Erich Koch erhöht aufgebaut und mit starken Strahlern angeleuchtet. "Die 200 Gäste haben dadurch einen guten Blick auf die Bühne", sagt der Vorsitzende des Heimatvereins Pellingen, Erich Schnitzler.

Schon als sich der Vorhang öffnet, gibt es den ersten Applaus für das prächtige Bühnenbild. Das aufgebaute Wohn- und Esszimmer könnte in jedem normalen Haushalt zu finden sein und ist stilgerecht nachgebaut.

In den rund zwei Stunden der Aufführung geht es zum Gefallen der Besucher auf der Bühne drunter und drüber. Herzhafte Lacher und reichlich Szenenapplaus sind der Dank für das perfekte Spiel der von Beate Scherer in der Maske vorbereiteten Mitwirkenden. Der Text sitzt, und Souffleuse Hedwig Schnitzler hat kaum Grund einzugreifen.

Wie immer geht es auch in diesem Stück um die Liebe, Eifersucht, das Geld, Neid und erstaunlicher Weise auch um die Schweinegrippe. Opa Hugo Metzger (Matthias Schmitt) stellt sich recht blöd an. Dabei erkennt er, dass die Frau (Karin Annen) seines Sohnes Fritz (Harald Willems) und deren Schwester (Bettina Blau) schlimme Pläne mit ihm haben. Für zusätzliches ordentliches Durcheinander sorgen in ihren Rollen Bernd Schettgen, Kerstin Hoffmann und Betty Willems. Als Thomas Kirsch und Ingrid Simon dann auch noch als Ärzte verkleidet aus einer Anstalt ausbrechen und bei Familie Metzger auftauchen, erreichen die Verwirrungen und die Intrigen ihren Höhepunkt. Mit dem abschließenden Applaus danken die Pluwiger den Schauspielern aus Pellingen und hoffen auf weitere Vorführungen in den kommenden Jahren.