Die Muttergottes lächelt wieder

Die Muttergottes lächelt wieder

EHRANG. (red) Die im vergangenen Jahr durch einen Brand zerstörte Muttergottes-Statue in der "Bildches Eiche" im Ehranger Wald wurde in einer gemeinsamen Aktion einiger Ehranger Vereine und Bürger fachgerecht restauriert und erhielt in einem neuen Tabernakel aus Edelstahl eine würdige Heimstatt.

Am Sonntag, 17. September, ist um 16 Uhr eine Marienfeier an der "Bildches Eiche" mit dem Ehranger Pfarrverwalter Johannes Mohr, zu der der Verein Ehranger Heimat, der Eifelverein, der Verein Schöneres Ehrang-Quint und die Kolpingsfamilie Ehrang einladen. Die musikalische Umrahmung der Feier erfolgt durch eine Bläsergruppe des "Da capo Orchesters" Ehrang. Wer den Fußweg von etwa 1,5 Stunden durch den Ehranger Wald zur "Bildches Eiche" scheut, hat auch die Möglichkeit, mit dem Auto über die Linkenbach bis zum Gedenkstein auf dem Zoonenberg zu fahren. Von dort sind es zu Fuß noch zehn Minuten bis zur Bildches Eiche. Ab 14.30 Uhr wird ab der Pfarrkirche St. Peter eine Mitfahrgelegenheit angeboten. Anmeldungen für eine Mitfahrgelegenheit nehmen Peter Lieser, Telefon 06561/69821, Günther Merzkirch, 66978, und Horst Orth, 61880,entgegen.