1. Region
  2. Trier & Trierer Land

Die Pfarreiengemeinschaft Schweich macht zahlreiche Online-Angebote

Die Karwoche in Zeiten von Corona : Gläubige können Kreuzweg online gehen

Die Karwoche in der Corona-Krise: Die Pfarreiengemeinschaft Schweich gibt im Internet nicht nur Fastenimpulse und bereitet die Kommunionkinder online vor, sondern stellt auch den Kreuzweg im Meulenwald in Bild und Ton ins Netz.

Um als Pfarrgemeinde und christliche Gemeinschaft auf dem Weg hin zu Ostern im Geist und im Gebet verbunden zu bleiben, geht die Pfarreiengemeinschaft Schweich innovative Wege. Auf der Facebook-Seite ihres ersten Vorsitzenden, Joachim Wagner, und auf der Homepage der Pfarreiengemeinschaft unter www.pfarreiengemeinschaft
-schweich.de stehen nicht nur die sonntäglichen Fastenimpulse von Diakon Herbert Knobloch und seine Vorbereitung für die Kommunionkinder. Auch der Kreuzweg am Heilbrunnen kann online abgerufen werden. „Weil wir in diesen Zeiten nicht alles machen können, was uns lieb und wert ist“, sagt Dechant Ralph Hildesheim, „haben wir den beliebten Kreuzweg im Meulenwald mit Bildern aufgefangen und mit einer Vertonung versehen. Auf dem Weg hin zu Ostern können die Gläubigen jeden Tag eine Station hören.“

Die Vertonung geht zurück auf Hermann Simon (1896 – 1948), der bis kurz vor seinem Tod in Berlin lebte und Oratorien, Chormusik, Kammermusik und Lieder schrieb. Es singt das Schweicher Vokalensemble St. Martin unter der Leitung von Johannes Klar. Das knapp einstündige Werk des Komponisten, ein Musiker der „verlorenen Kriegs-Generation“, ist von Hermann Simon ganz bewusst als eine „musikalische Andacht“ bezeichnet worden. In 14 Stationen, die auf choralartig vertonten Gedichten von Ruth Schaumann basieren, wird das Geschehen des Karfreitags beleuchtet. Zu jeder Station, die einzeln auf der Homepage der Pfarreiengemeinschaft abzurufen ist, stellt Pastor Hildesheim jeweils kurze Bibelworte voran.

„Johannes Klar und sein Schweicher Vokalensemble St. Martin nähern sich Text und Musik mit Sorgfalt und Zurückhaltung und nehmen damit Hermann Simons Stil auf. Das Ensemble praktiziert guten, sauberen, von allen Forcierungen und allem Exaltierten freien Chorgesang a cappella. Simons Kreuzweg ist gewiss keine große Musik. Aber vielleicht trifft sie in ihrer bescheidenen, aber ehrlichen Religiosität doch die Empfindungen vieler Gläubiger“, hat der Trierer Musikkritiker Martin Möller vor zwei Jahren über eine Aufführung in der Wallfahrtskirche von Klausen geschrieben.

Logo Mutmacher PRINT Foto: TV/Schramm, Johannes

„Es ist wunderbar zu sehen, mit wie viel Kreativität und Engagement die Menschen in den Pfarreien und Pfarreiengemeinschaften unseres Bistums sich dafür einsetzen, trotz der Einschränkungen miteinander in Verbindung zu bleiben, sich durch geistliche wie alltagspraktische Angebote auch ohne physischen Kontakt nahe zu sein und zu unterstützen“, sagt die Sprecherin des Bistums Trier, Judith Rupp. „Wir sammeln diese Initiativen auch auf unserer Homepage www.bistum-trier.de und freuen uns über entsprechende Infos.“