Die Rallye kommt, die Porta leuchtet

Die Rallye kommt, die Porta leuchtet

Die ADAC-Rallye Deutschland wird Trier wieder in einen gigantischen Motorsportzirkus verwandeln. Die Römerstadt ist Gastgeberin des Showstarts und der Siegerehrung und präsentiert ein völlig neues Programm.

Trier. Der Innenstadtkurs Circus Maximus, der den Trierer Norden mehrere Jahre lang während des Rallye-Wochenendes in eine gesperrte Hochsicherheitszone verwandelt hat, kommt nicht wieder. Der ADAC hat den Rundkurs um die Porta Nigra 2013 völlig überraschend abgesagt, und es gibt keine Anzeichen für eine Rückkehr. Dennoch wird die Stadt Trier vom 21. bis zum 24. August zum Ziel von Motorsportfans aus aller Welt, die den Showstart und die Siegerehrung verfolgen und von Trier aus die Wertungsprüfungen anfahren.

Die Rallye: Sie beginnt am Donnerstag, 21. August, um 9 Uhr mit dem Shakedown - dem Abfahren einer Wertungsprüfung als Aufwärmphase - in Konz-Kommlingen. Am 22., 23. und 24. August stehen die Wertungsprüfungen in der Region an.

Der Showstart: Die Präsentation der Fahrer, Teams und Autos in der Innenstadt ist für viele Fans und Interessierte einer der Höhepunkte des Rallyewochenendes. Der Showstart wird am Donnerstag, 21. August, ab 20.30 Uhr vor der Porta Nigra stattfinden.
Doch schon lange vorher wird die Innenstadt für Rallyefans interessant. Manfred Kronenburg, der Trierer Cheforganisator für die Rallye, und Rallyeleiter Alfred Rommelfanger haben sich neue Höhepunkte ausgedacht, um Fans und Fahrer zusammenzubringen.
Ab 19 Uhr werden die 15 Spitzenfahrer mit ihren Autos auf dem Hauptmarkt stehen. "Der Bereich, in dem die Teams stehen, wird abgezäunt", erläutert Kronenburg. "Die Fans können jederzeit an den Zaun herantreten, die Fahrer um Autogramme bitten und ihnen natürlich auch Fragen stellen."
Das Vorprogramm des Showstarts beginnt um 20 Uhr an der Porta Nigra, mit dabei sind die Pratzbähnt aus Trier-Irsch und der Tenor Thomas Kiessling. Ab 20.30 Uhr fahren die Teams über die Rampe vor der Porta, werden dort präsentiert und rollen dann durch die abgesperrte Gittergasse durch die Simeonstraße über Hauptmarkt und Domfreihof.

Die leuchtende Porta Nigra: Das illuminierte Trierer Wahrzeichen ist eine Premiere für die Rallye und soll den Showstart am 21. August abschließen. "Ab 21.30 Uhr werden die Teams vor der illuminierten Porta Nigra über die Rampe fahren, bevor die Nachwuchsstars des Opel-Rallye-Cups vorgestellt werden", kündigt Kronenburg an.

Die Siegerehrung: Das Vorprogramm der feierlichen Siegerehrung beginnt am Sonntag, 24. August, um 14 Uhr, die Siegerehrung selbst startet um 14.30 Uhr an der Porta Nigra. Rallye-Fans können sich ebenso wie Skeptiker und Gegner darauf einrichten, dass die Fußgängerzone sowohl am Donnerstagabend als auch am Sonntagnachmittag zeitweise zur Sperrzone wird, in der nur der Motorsport herrscht.

Fahrerlager und Park fermé: Der Servicepark mit dem Fahrerlager wird im Messepark aufgebaut. Als Park fermé - ein abgesperrter Platz für die Rallye-Fahrzeuge - wird der Viehmarkt dienen.Extra

Die finanziellen Auswirkungen der Rallye auf Trier waren 2011 das Thema einer unabhängigen Untersuchung. Die Grünen kritisieren diese Studie einer Gesellschaft aus Trier und argumentieren, die Trierer Hotels wären auch ohne die Rallye im Sommer voll ausgelastet. Das Trierer Institut Biehl und Partner hat während der Rallye 2011 eine Besucherbefragung durchgeführt. Die Beherbergungsbetriebe in Trier wurden zu den Effekten befragt, die sie während der Rallye registrieren. Die Rennteams lieferten Aufenthaltsdauer, Budgethöhe und Teilnehmerzahl. Alle Möglichkeiten, als Gast in Trier Geld auszugeben, waren Bestandteile der Befragung. Das Institut kam zu dem Schluss, dass die speziell wegen der Rallye nach Trier gereisten mehr als 29 000 Tages- und Übernachtungsgäste während ihres Aufenthalts einen konkreten Umsatz zwischen 1,3 und 1,4 Millionen Euro generieren. jp

Mehr von Volksfreund