Die Scouts von Santa Cruz

Im 100. Jubiläumsjahr der Pfadfinderbewegung bekommen die Scouts Zuwachs aus Heiligkreuz. Über 50 Kinder und Jugendliche wollen am Samstag den Stamm Santa Cruz aus der Taufe heben.

 Ziehen an einem Strang: Die Pfadfinder von Santa Cruz wollen am Samstag ihren Stamm offiziell gründen. TV-Foto: Cordula Fischer

Ziehen an einem Strang: Die Pfadfinder von Santa Cruz wollen am Samstag ihren Stamm offiziell gründen. TV-Foto: Cordula Fischer

Trier-Heiligkreuz. "Keinen Quatsch machen", steht ganz oben auf der Regel-Liste der Wölflinge. "Niemandem wehtun, nicht ärgern, einander helfen und zuhören", steht da weiter geschrieben. Alle Kinder haben das Edikt unterzeichnet. Obwohl es viele Regeln und Gesetze gibt, ist dennoch genügend Zeit für Spaß und Spiele da. "Wir lernen viel über die Natur, gehen bei schönem Wetter in den Wald", sagt Kirstin (9). "Und wir basteln viel für den Gruppenraum und spielen Spiele. Meistens draußen", sagt Lea (9).Kinder als Teil des Gemeinwesens

"Wir wollten für die Kinder eine Alternative in Heiligkreuz zu den sonstigen Aktivitäten wie Musik und Sport schaffen", sagt Anne Jochem. Sie ist eine von rund 20 Eltern, die vor über einem Jahr beschlossen haben, in Heiligkreuz einen neuen Pfadfinder-Stamm zu gründen. Nicht nur Lagerfeuer-Romantik und ältere Damen über die Straße begleiten sollen Leitlinien sein. "Die Gemeinschaft ist wichtig. Kinder sollen sich als Teil eines Gemeinwesens fühlen und in einem gemeinsamen Prozess lernen, Mitmenschen und andere Meinungen zu respektieren, Sensibilität, Verständnis und Toleranz erwerben", sagt Jochem.Im Gruppenraum im Pfarrheim von St. Maternus laufen die Vorbereitungen auf Hochtouren. Denn die offizielle Stammes-Taufe steht noch aus. Bis zum Wochenende haben die Wölflinge, das sind die Kinder zwischen sieben und zehn Jahren, viele Aufgaben zu erledigen. Sie malen eine Lilie (sie ist das Symbol der Deutschen Pfadfinderschaft St. Georg, DPSG, basteln ein Lagerfeuer und feilen an Fürbitten für den Gottesdienst, den Eric Condé, Diözesankurat der DPSG in Trier, leiten wird.Auch über ihr Versprechen, mit dem sich jeder Einzelne verpflichtet, die Stammesregeln und die Pflichten eines Pfadfinders einzuhalten, machen sie sich Gedanken. Ablegen werden die Wölflinge das bei einer Nachtwanderung. Den Stammesnamen haben die drei Sippen, Wölflinge, Jungpfadfinder und Pfadfinder, demokratisch gewählt. "Santa Cruz", verrät Laura. "Das heißt Heiligkreuz auf Spanisch." Das Stammeszeichen ist die Lilie mit einem stilisierten Baum, Kreuz und Kirchenfenster. Die Symbole sollen auf die Pfarreien Heiligkreuz und St. Maternus verweisen. Ihre Kluft, dazu gehören ein farbiges Halstuch mit Lederknoten und mit dem Stammessymbol bedruckte T- und Sweatshirts, erhalten die Kinder bei der Gründungsfeier. Sowohl Robert Baden-Powell of Gilwell und St. Georg wären stolz auf die neue Stammesgründung. Der englische Lord begründete 1907 die Pfadfinderbewegung und der Heilige ist der DPSG-Patron. Getreu Baden-Powells Parole wollen auch die Scouts von Santa Cruz die Welt jeden Tag ein bisschen besser zurücklassen, als sie sie vorgefunden haben.