1. Region
  2. Trier & Trierer Land

Die Sommerbühne Schweich wurde vom Jugendzentrum organisiert

Veranstaltung : Sommer, Kultur und Jugendliche - Das erwartet Gäste bei der Sommerbühne in Schweich

Zum ersten Mal startet am Freitag die „Sommerbühne“ in Schweich, eine Event-Reihe, bei der etwas für alle Altersklassen geboten wird. Die Planung haben Jugendpfleger und junge Erwachsene in die Hand genommen.

Noch deutet auf dem Platz hinter den Containern nichts darauf hin, dass sich dort am Freitag rund einhundert Menschen versammeln werden. Weder die Bühne noch die Bänke stehen, und doch schwärmt Lisa Petri schon von dem, was Besucher ab Freitag erwartet. Das Kulturevent „Sommerbühne“ findet in diesem Jahr zum ersten Mal statt – aber es soll nicht das letzte Mal bleiben. Nach einigen Monaten ohne die Möglichkeit, Veranstaltungen für Jugendliche umzusetzen, dient die Sommerbühne in Schweich nun an den kommenden drei Wochenenden als Ort, an dem alle Altersklassen zu unterschiedlichen Events zusammenkommen können.

Geplant hat Lisa Petri, Jugendpflegerin in der Stadt Schweich, die Veranstaltungen gemeinsam mit acht jungen Erwachsenen, die tatkräftig geholfen haben. „Einer der Helfer hat das Anmeldesystem eigenständig programmiert, ein anderer das QR-Code-System. So hatte jeder seine Aufgaben und konnte persönliche Stärken einbringen“, sagt Petri. Besonders nach einigen Monaten, in denen es nicht möglich war, solche Veranstaltungen zu organisieren, sei es umso schöner, dass sie am Freitag starten können.

Den Anfang macht das Event „Schweich wird laut“, das es bereits 2019 gegeben hat. Verschiedene Bands und Künstler setzten dabei mit ihrer Musik ein Statement gegen den Rechtsruck in der Gesellschaft. Gefördert wird das Konzert durch die Partnerschaft für Demokratie in der Verbandsgemeinde Schweich.

 Im neuen Jugendraum soll es künftig auch Veranstaltungen geben.
Im neuen Jugendraum soll es künftig auch Veranstaltungen geben. Foto: TV/Angelina Burch

Ein Highlight besonders für Jugendliche sei das Konzert mit Franco Piccolini und Luigi Ferrari, die vor zwei Jahren mit dem Lied „Trier ist nicht Barcelona“ bekannt wurden. Petri: „Die 150 Plätze, die für das Konzert vorgesehen sind, waren schon nach circa vier Stunden ausverkauft.“ Sollte es Absagen geben, werden weitere Tickets freigeschaltet.

Obwohl die Sommerbühne direkt hinter dem Jugendraum aufgebaut wird und von Jugendlichen geplant wurde, sind die Veranstaltungen dennoch für alle Altersklassen gedacht. Bisher hätten die Anmeldungen gezeigt, dass das Interesse nicht auf Jugendliche beschränkt sei, sondern auch einige Erwachsene ein Ticket gebucht hätten.

Bei solchen Events sei genau das auch das Ziel, sagt Petri. „Es geht einfach darum, zusammenzukommen und gemeinsam die Zeit zu genießen. Auch wenn die Besucherzahl begrenzt sei, sind die Veranstaltungen dennoch eine gute Möglichkeit dafür.“ Dass viele Menschen genau darauf gewartet haben, sei bisher schon an den Anmeldungen zu sehen. „Wir wussten, dass es bei der Sommerbühne Einschränkungen und Kompromisse geben würde. Aber eines war klar: Wir dürfen wieder was machen, also werden wir auch was machen.“

Die Vorfreude auf Freitag und den Beginn der Event-Reihe ist groß: „Es ist einfach schön, dann wieder vor Ort arbeiten zu können und so etwas zu veranstalten. Besonders schön wird es bestimmt auch, die Freude der Menschen zu sehen“, sagt Petri.

Tickets und das vollständige Programm gibt es auf der Internetseite jugendzentrum-schweich.de. Auch für die kostenlosen Veranstaltungen muss im Voraus ein Ticket gebucht werden, damit die Anzahl der Plätze eingehalten werden kann.