Die Sonne eines Jahres

In einer Porz Viez ist die Sonne vom ganzen Jahr gespeichert, sag ich meiner Bärbel ja immer, wenn im Oktober die Tage dunkel, und ich so ein bisschen depressiv werde. Gegen die Stimmungsschwankungen nimmt meine Bärbel Schokolade ein - tafelweise.

Und ich therapiere meinen Sonnen-Mangel wie gesagt mit Viez, auch nicht in homöopathischen Dosen. In diesem Jahr muss ich mir wohl ein paar Flaschen mehr bei meinem Lieferanten abfüllen lassen als Ausgleich für den August, wo kaum die Sonne geschienen hat. Dafür hat sie sich zwar im September nochmal ordentlich ins Zeug gelegt - aber da war ja dann schon das Südbad zu, wo ich meinen Viez-Bauch normalerweise ganz gern in die Sonne strecke. Mal gespannt, wie das im übernächsten Jahr sein wird, wenn das Südbad endlich renoviert sein soll. Es heißt ja, die Wasserfläche würde um beinahe ein Drittel verringert werden. Passen nicht mehr so viele ins Wasser, liegen mehr auf der Wiese, logisch. Beim Sonnetanken wird's dann bestimmt gemütlich eng. Obwohl, vielleicht gleicht sich das ja auch wieder aus: Schließlich fährt die Linie 3 ab Januar nicht mehr von Trier-Süd auf die Weismark hoch, bis die Brücke in der Aulstraße renoviert ist. So einige, die sonst mal eben schnell in den Bus gesprungen sind, um sich im Freibad abzukühlen, dürften das umständliche Umsteigen und längere Busfahren mit einer anderen Linie zu anstrengend sein. Die bleiben dann zu Hause. Was wiederum mehr Platz auf der Wiese für mich bedeuten würde. Wäre ich bösartig, würde ich allerdings eine andere Theorie aufstellen. Nämlich, dass "die da oben" das von viel längerer Hand geplant haben, à la: "Wir schließen das Südbad schon im August und lassen eine Buslinie weniger dran vorbeifahren. Dann haben wir in der Jahresbilanz weniger Badegäste - und ein schönes Argument, um das Bad noch mehr zu verkleinern." Wie gesagt, so eine Theorie würde ich nur behaupten, wenn ich bösartig wäre. Bin ich aber nicht. Prost!