Die "Venus von Schweich"

Das große Bodenmosaik, das 1924 im Umfeld des Schweicher Friedhofs gefunden und teilweise geborgen wurde, steht im Mittelpunkt des Vortrags von Historiker Robert Loscheider am Donnerstag, 1. Dezember, um 20 Uhr im Schweicher Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasium. Das Fragment - es gehört zu den qualitativ besten Erzeugnissen des Trierer Landes - befindet sich heute in der Ausstellung des Rheinischen Landesmuseums Trier und zeigt die Venus mit zwei Amoretten.

Loscheider wird diese Szene, ihre motivgeschichtlichen Hintergründe, Parallelen und weitere verwandte Darstellungen im Trierer Land präsentieren.
Bereits im 19. Jahrhundert haben Marmorreste und Mosaikfunde im Bereich des Friedhofs auf eine große Villenanlage mit aufwendiger Innenausstattung hingewiesen. Das Bodenmosaik ist Bestandteil dieser römischen Anlage. red
Anmeldung und Information bei der Volkshochschule Schweich unter der Telefonnummer 06502/2332.

Mehr von Volksfreund