Kolumne Viezjupp: Die Viezbrüder machen’s vor

Kolumne Viezjupp : Die Viezbrüder machen’s vor

Wenn die Viezbrüder vor den Dom zum Fest laden, ist immer die Hölle los. Allein wegen der Porzen. Die sind von einem Künstler gestaltet, gehen weg wie warme Semmeln und werden teilweise kurz nach der Leerung schon im Internet zum Weiterverkauf angeboten.

Vielleicht sollten sich die Altstadtfestmacher da ein Beispiel nehmen, anstatt Plastikbecher zu verkaufen und damit Müllberge zu produzieren. For future ist das nicht. Das ist eher für die Tonne. Oder der Festbesucher stellt die Becher in den Schrank und nutzt sie im Folgejahr erneut.  Was dann? Beim Viezfest geht das in Ordnung, beim Altstadt ist das kontraproduktiv. Vielleicht sollte man den Zweckverband ART fragen. Der hat ja immer Ideen, wenn es um Abfallvermeidung geht und darum, die Einnahmesituation zu verbessern. Wie wäre es beispielsweise, einfach 50 Cent mehr pro Glas Bier zu nehmen und im Gegenzug das Glas nur noch zu 75 Prozent zu befüllen. Oder man muss sechs Getränke bezahlen, um fünf zu bekommen. Vielleicht könnte man auch diejenigen finanziell stärker fordern, die mit dem Altstadtfest eine Menge Geld verdienen,
überlegt Viezjupp.