1. Region
  2. Trier & Trierer Land

Die wildesten Heuschrecken im Westen

Die wildesten Heuschrecken im Westen

Politische Verantwortungsträger mögen eine nagende Nervosität verspüren, wenn sie an Triers älteste Karnevalsgesellschaft denken. Ihre Befürchtungen sind sehr oft berechtigt. Dennoch kommen auch sie und feiern mit 650 begeisterten Zuschauern die Premierengala der KG Heuschreck in der ausverkauften Europahalle.

Trier. Der Wilde Westen hat eine enorme emotionale Bandbreite. John Wayne und Django ballern alles weg, Lucky Luke zieht schneller als sein Schatten, Winnetous Schwester wird gemeuchelt - von heiter bis dramatisch ist alles dabei. Heuschreck macht aus dieser Vorlage eine sechs Stunden lange Gala mit sehr starken Bütten, professionellen Tanzeinlagen und der Leiendecker Bloas, die gesittet am Tisch sitzende Zuschauer in Sekunden in eine tobende Masse verwandeln kann.Andrea Ley hat seit Jahren einen der härtesten Jobs im Heuschreck-Ensemble. Ihr gehört immer die erste Bütt des Abends. Früher stellte sie sich dieser Herausforderung zusammen mit ihrer Mutter Lino, doch seit 2013 hat sie einen neuen Partner. Jakob Leonardy übernimmt mit viel Esprit die Rolle des unverschämten Nachwuchses, der Ley in klasse gespielten Disputen auf die Palme bringt. Dieses Mal gibt Leonardy den Juniorcowboy und bringt dafür sogar ein Pferd mit auf die Bühne.Harald Reusch, der Heuschreck-Präsident, hat wie immer die große Politik im Visier, dieses Mal als Fährtensucher. "Ich muss darauf achten, nicht über die Hinterlassenschaften politischer Trampeltiere zu stolpern." Dem durch die Mautdebatte gewaltig in Schieflage geratenen CSU-Verkehrsminister Alexander Dobrindt gibt er folgenden Rat mit: "Lieber Alex, wenn du wegen fehlender Erfolgserlebnisse deprimiert sein solltest, denke immer daran: Einmal warst auch du das schnellste Spermium." Arzt und Bestatter zugleich

Rainer Lübeck geht seine Bütt völlig anders an. Als Mischung aus Arzt und Bestatter lässt er die große und kleine Politik links liegen und konzentriert sich auf klassische Komik. Dabei reichen Mimik, Gestik und Sprechweise schon aus für die ersten Lacher. Die Pointen kommen natürlich trotzdem. "Da hat mich einer gefragt, ob ich seine Schwiegermutter auf dem Bauch beerdigen könnte. Wenn sie nämlich nur scheintot ist, gräbt sie in die falsche Richtung."Die optischen und akustischen Aushängeschilder des Heuschreck-Programms sind wieder mächtig in Form. Die Pratzbähnt aus Irsch liefert ihre partytaugliche Blasmusik ebenso souverän ab wie der Heuschreck-Chor seine Schmähgesänge. Dazu kommen die Kindergarde, die Heuschreck-Garde und das Ballett, das mit einer außergewöhnlichen Choreografie punktet.Vorlagen für die Bütt hat die lokale und regionale Politikszene in den vergangenen Monaten zuhauf geliefert. Alexander Houben, dieses Mal neben seiner gewohnten Rolle als Sitzungspräsident nach Jahren zum ersten Mal wieder in einer Bütt, und Stefan Pappert als Wildwest-Zahnarzt nehmen die Vorlagen auf, bleiben dabei aber freundlicher als von vielen befürchtet. "Da hat Hiltrud Zock, CDU-Kandidatin bei der Oberbürgermeisterwahl, während eines Wahlkampfauftritts einer gestolperten Rentnerin wieder auf die Beine geholfen", erzählt Houben. Auf die Frage, ob sie denn nun auch ihr Kreuz bei "Zock" machen würde, habe die Dame geantwortet: "Liebe Hiltrud, ich bin auf den Po gefallen und nicht auf den Kopf."Helmut Leiendecker in der Bütt ist eine einzigartige Nummer. Seine chaotisch anmutenden Mundartvorträge bringen die Zuschauer nicht nur zum Lachen, sondern zum Brüllen. Er hat wie immer die letzte Bütt, bevor die Gala zur Liveparty unter musikalischer Regie der Bloas wird und die Europahalle singt und tanzt.Aber dennoch gibt es dieses Mal auch einen ruhigen Moment. Denn einer der ganz Großen fehlt. Dieter Lintz, seit vielen Jahren als Autor und Darsteller eine zentrale Figur der KG Heuschreck, starb im August 2014 bei einem Unfall. Harald Reusch löst die Situation bravourös. In einem Gedicht beschwört er Bilder des Fundus herauf, in dem Requisiten früherer Heuschreck-Größen von deren Taten künden. Zu diesen Requisiten gehört nun auch der Zylinder, den Lintz immer in seiner Rolle als Franz Weissebach getragen hatte.Die Akteure:Andrea Ley und Jakob Leonardy, Marika und Uli Leonardy (als das Pferd Jolly Jumper), Harald Reusch, Rainer Lübeck, Helmut Leiendecker, Alexander Houben, Stefan Pappert, Thomas Kiessling, die Pratzbähnt, die Mehringer Winzerkapelle, die Heuschreck-Kindergarde, der Heuschreck-Chor (Leitung Stephan May), die Leiendecker-Bloas, Heuschreck-Garde und Heuschreck-Ballett (Leitung Reveriano Camil). Die weiteren Sitzungstermine:6. Februar, 7. Februar, 14. Februar.volksfreund.de/fastnachtExtra

"Der Trier-Saarburger Landrat Günther Schartz regt sich zurzeit sehr auf über die hohen Investitionen in die Karl-Marx-Ausstellung 2018. Dabei hat man doch jetzt, genau wie am Karl-Marx-Haus in Trier, auch an Schartz\\' Geburtshaus in seinem Heimatort Onsdorf extra ein Schild angebracht." "Tatsächlich? Und was steht auf diesem Schild?" "Tawern drei Kilometer." Alexander Houben und Stefan Pappert als Cowboy und Zahnarzt