Die zwei Seiten des Bierdeckels

Die zwei Seiten des Bierdeckels

Komasaufen gehört laut aktuellem Suchtbericht bei einigen Jugendlichen in Deutschland zum Alltag. In der Verbandsgemeinde (VG) Schweich setzt man bei Volksfesten neben dem Einsatz von Security-Kräften auf zwei Kampagnen gegen exzessives Saufen. Premiere hat das "Präventions-Paket" am Fest der Römischen Weinstraße am Wochenende.

Schweich. Total besoffen im eigenen Erbrochenen zu sitzen oder Spaß mit den anderen Fußballfans zu haben. Das sind die alternativen Welten, die jeweils auf der Vorder- und Rückseite eines Bierdeckels zu sehen sind, der zur Kampagne "Don't drink too much - Stay Gold" gehört.

Spitzensportler als Vorbilder



"Stay Gold" ist eine Initiative der Polizeilichen Kriminalprävention der Länder und des Bundes unter der Schirmherrschaft von Sabine Gätzing, Drogenbeauftragte der Bundesregierung. Die Aktionen setzten auf Genuss mit Verstand: "Etwas trinken ist okay - zu viel trinken ist absolut uncool." Und der runde Tisch Präventionsarbeit der Verbandsgemeinde Schweich macht mit. Start der Kampagne in der VG Schweich ist am Fest der Römischen Weinstraße an diesem Wochenende.

Die schockierend-schönen Bierdeckel werden unter das feiernde Volk gebracht, Plakate werden an verheerende Folgen exzessiven Alkoholkonsums erinnern, und es werden Alternativen aufgezeigt. "Denn es geht nicht darum, mit erhobenem Zeigefinger dazustehen", betont Dirk Marmann, Jugendpfleger der VG Schweich. Das Aufzeigen von Möglichkeiten sei in der Präventionsarbeit sehr wichtig. Daran knüpft auch die Beteiligung an der zweiten Kampagne gegen Jugendalkoholismus "Vorbild sein" des rheinland-pfälzischen Landespräventionsrats an.

Einige Mitglieder des runden Tischs, Musiker, die am Festwochenende spielen, und bekannte Spitzensportler der Region, die einen Weg gefunden haben, sich in ihrer Freizeit sinnvoll zu beschäftigen, werden am Fest der Römischen Weinstraße der Kampagne ein Gesicht geben. Sie werden weiße T-Shirts mit roten Lettern "Vorbild sein" tragen. Und natürlich Vorbild sein. "Wir werden nicht auf Alkohol verzichten, uns natürlich nicht betrinken, sondern den Moselwein genießen", sagt Dirk Marmann.

Infos und Tipps von "Stay Gold"-Botschaftern wie Flirt- und Kennenlerntipps gibt es unter www.staygold.eu