Diesmal soll es lebendiger zugehen

Diesmal soll es lebendiger zugehen

Nachdem der Gewerbeverein in Kordel mehr oder weniger nur noch auf dem Papier existiert, soll bald ein "lebendiger" aus der Taufe gehoben werden. Für einen Neuanfang haben sich kürzlich 28 Gewerbetreibende bei einem Treffen der Initiative "Zukunft für Kordel" ausgesprochen.

Kordel. Der alte Gewerbeverein ist tot, es lebe der neue. Unter dieses Motto hätte man die Versammlung stellen können, zu der kürzlich die Initiative "Zukunft für Kordel" Gewerbetreibende aus der Kylltalgemeinde eingeladen hatte. Ziel war es, die Geschäftsleute für die Neugründung eines Gewerbevereins zu gewinnen.
Toni Parth von der Arbeitsgruppe "Infrastruktur" bezeichnete es als Herzensangelegenheit, wieder einen lebendigen und kreativen Gewerbeverein in Kordel zu haben. Es gelte, nach vorne zu blicken und gemeinsam über eine Neuorganisation und die künftige Vereinsstruktur zu diskutieren.
Von den anwesenden 32 Personen aus 29 Betrieben sprachen sich bis auf eine Ausnahme alle dafür aus, dass es in Kordel weiterhin einen Gewerbeverein geben sollte.
Auch Konrad Schmitt, Vorsitzender des bestehenden Gewerbevereins, warb für einen Weiterbestand. Er sagte, die Vereinskasse sei mit rund 3000 Euro gefüllt.
Ein weiteres Treffen aller Interessierten soll nach Fastnacht stattfinden. Eine Gruppe, bestehend aus Sandra Loskyll (Zauberhaft), Esther Jansen (Volksbank) und Stephan Moll (Verlag S.MO), soll dieses Treffen vorbereiten. Überlegt werden soll unter anderem, ob der neue Verein auch branchenorientierte Vertreter im Vorstand haben soll, etwa für die Bereiche Handel, Handwerk, Gastronomie oder Freischaffende.
Toni Parth sagte die Unterstützung der Arbeitsgruppe "Infrastruktur" in der Anfangszeit zu, bemerkte aber auch, dass die auf Bestreben der Freien Wählergruppe (FWG) ins Leben gerufene Initiative "Zukunft für Kordel" keinen "FWG-Verein" anstrebe, sondern eine Vereinigung der Unternehmer, Kaufleute und Dienstleister, die sich eigenständig verwaltet und politisch unabhängig ist. alf