Dietze kommt

EUREN. (cofi) Nachdem das Protokoll und die Vorkommnisse der vergangenen Sitzung thematisiert worden war, beschäftigten sich die Eurener Politiker mit dem Doppelhaushalt 2004 und 2005. Der Festlegung des Budgets für Euren mit jährlich 24 570 Euro stimmte der Ortsbeirat uneingeschränkt zu.

Persönliche Probleme und Differenzen sollten in Zukunft von den Sachaufgaben eines Stadtteilpolitikers getrennt werden und Punkte, die ins Protokoll aufgenommen werden, zuvor noch einmal öffentlich formuliert und vorgelesen werden. Darauf einigte sich der Ortsbeirat Euren in seiner Sitzung. Nachdem es bei der Vorgängerveranstaltung zu persönlichen, verbalen Attacken gekommen war, gab es bei der Vorlage des Protokolls bei den gewählten Unterzeichnern erneut Unstimmigkeiten. Die Diskussion, die Ortsvorsteher Hans Schmitz konstruktiv beendete, um die nächsten Tagesordnungspunkte zu bearbeiten, hatte dann doch ihr Gutes. Denn durch die Strukturierung als Ergebnisprotokoll und die Abklärung der Formulierungen während der Sitzung soll dafür gesorgt sein, dass sich künftig keine der Parteien übergangen fühlt und Missverständnisse an der Wurzel ausgemerzt werden können. Vergleichbar der Ruhe nach dem Sturm beriet der Ortsbeirat in Eintracht über die Verteilung des Budgets der Jahre 2004 und 2005. Die Kindergärten sollen jeweils 2000 Euro erhalten, die Grundschule 4000 Euro. Als größten Posten im Doppelhaushalt sieht der Ortsbeirat 20 000 Euro als Baukostenzuschuss für den neuen Dorfplatz vor. Jährlich darf sich das Bürgerhaus über einen Betrag von 5000 Euro freuen. Ebenso erhält das Jugendzentrum 3000 Euro. Des Weiteren stehen für den Ortsteil Herresthal 3000 Euro, für Baumpflanzaktion 1000 und die Renovierung von Parkbänken 800 Euro auf der Liste. Im Maßnahmenkatalog stehen außerdem 2000 Euro für Fahrbahnmarkierung, die einen Fußgängerüberweg im Bereich des Kindergartens St. Helena ausweisen sollen, bereit. Für den Rückbau im Bereich Helenenbrunnen will der Ortsbeirat ebenso wie für eine Aufpflasterung im Bereich "Im Spilles" zur Einrichtung einer verkehrsberuhigten Zone Mittel zur Verfügung stellen. Dem UBM-Antrag zur Ausweisung einer öffentlichen Fläche als Kinderspielplatz im Bereich des Bebauungsplanes BW 51 stimmten alle Ortsbeiratsmitglieder zu. Außerdem informierte Hans Alwin Schmitz darüber, dass die UBM seit einiger Zeit versuche, Geld zusammenzutragen, um damit die vorhandenen Spielplätze und Spielgeräte aufzurüsten und zu erneuern. Ortsvorsteher Hans Schmitz konnte zum Schluss der Sitzung mitteilen, dass Baudezernent Peter Dietze am 17. Februar nach Euren komme, um einen Sachstandsbericht zum Ausbau der Eurener Straße zu geben. Die Politiker wollen auch über alle in Planung befindlichen Baumaßnahmen informiert werden.

Mehr von Volksfreund