Neues kostenloses Kulturprogramm für Studierende „Studierende, traut euch runter in die Stadt!“

Trier · Franco Piccolini und Helmut Leiendecker begeistern die Trierer Studierenden für das Kultursemesterticket des Studiwerks. Was Studierende damit kostenlos erleben können.

Veranstaltung zum neuen Programm des DiMiDo-Ticket in Trier
8 Bilder

Mit einer ausverkauften Veranstaltung haben Trierer Kultureinrichtungen und das Studiwerk Appetit auf das „DiMiDo“-Ticket gemacht.

8 Bilder
Foto: Moritz Huhn

Es gab Theater, Tanz, Gesang und Trierer Stadtgeschichte sowie einen umjubelten Auftritt der Spezial Guests Franco Piccolini und Luigi Ferrari: Mit einer ausverkauften Veranstaltung haben Trierer Kultureinrichtungen und das Studiwerk am Montagabend Appetit auf das „DiMiDo“-Ticket gemacht.

„Traut euch runter in die Stadt, dort könnt ihr die Kultur an jeder Ecke erleben“, fordert die Moderatorin Paula Kolz die Rund 200 Studierenden in der Mensa Tarforst auf.

Die Veranstaltung unter dem Titel „total lokal“ war nur der Auftakt für zahlreiche Kulturangebote mit freiem Eintritt für Studierende in den nächsten Wochen. So wollen Studiwerk und Stadt das Kultursemesterticket unter den Studierenden bekannter machen. „Durch dieses Event suchen wir den direkten Kontakt zu den Studierenden“, erklärt der Geschäftsführer des Studiwerks, Andreas Wagner. Aus Umfragen wüsste er, dass nur etwa 15 Prozent der Studierenden das Kultursemesterticket bekannt sei. „Das müssen wir ändern.“

Abwechslungsreiches Programm Das „DiMiDo“-Ticket bietet Studierenden dienstags, mittwochs und donnerstags freien Eintritt für zahlreiche Kultureinrichtungen, sofern noch Restkarten am Veranstaltungstag verfügbar sind. Studierende müssen lediglich ihren aktuellen Studierendenausweis an der Abendkasse vorlegen, um eingelassen zu werden.

„Dieses Event heute Abend ist nur der Auftakt für die geplanten Kulturwochen im Januar und Februar mit speziellen Angeboten für Studierende“, betont auch der Kulturdezent der Stadt Trier, Markus Nöhl.

Teil des Angebots sind Poetry Slams in der Tuchfabrik, Führungen im Stadtmuseum Simeonstift und der europäischen Kunstakademie, Ballett und Theater-Aufführungen im Theater Trier sowie vieles mehr. Bis zum Ende des Wintersemesters sollen einzelne Veranstaltungen am Wochenende hinzukommen.

Bundesweit einzigartiges Angebot „Dieses Angebot ist deutschlandweit einzigartig“, betont Wagner und lobt den Kontakt zu den mittlerweile siebzehn Partnern. „Diese schnelle und unkomplizierte Kommunikation ist wirklich ein Trierer Phänomen.“ Nur dadurch sei es möglich, ein solches Angebot bereitzustellen.

So spiegelte auch das Abendprogramm die Vielfältigkeit des Trierer Kulturangebots wider. Tanz und Schauspieleinlagen wechselten sich mit kurzen Vorträgen ab. Highlight für die Studierenden war der Auftritt des Duos Franco Piccolini und Luigi Ferrari mit ihrem Hit „Trier ist nicht Barcelona“. Den Abschluss machte DJ Good alias Felix Richard.

Studiwerk gleicht Defizite aus Bereits mit Beginn des Wintersemesters 2014/15 ging das erste Trierer Kultursemesterticket mit acht Einrichtungen an den Start. Das Studiwerk Trier erstattet die aus der „DiMiDo“-Vergünstigung entstandenen Defizite der Kulturpartner.

Folgende sind mit dabei: Europäische Kunstakademie Trier, Museum Karl-Marx-Haus, Kulturbüro Trier, Museum am Dom, Rheinisches Landesmuseum Trier, Stadtmuseum Simeonstift, Theater Trier, Tufa Trier, Schatzkammer der Stadtbibliothek Trier und das Mosel Musikfestival.

(moh)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort