1. Region
  2. Trier & Trierer Land

Diplome für ein lebenslanges Lernen

Diplome für ein lebenslanges Lernen

114 Menschen haben an Veranstaltungen des Zukunftsdiploms für Erwachsene der Trierer Lokalen Agenda teilgenommen. Nur zwei Diplomanden wurden auf der Abschlussveranstaltung im Haus der EGP (Gesellschaft für urbane Projektentwicklung) ausgezeichnet.

Trier. "Wir waren total überrascht von den Veranstaltungen, die wir besucht haben." Gabriele Meter-Lehnen und Gerd Lehnen haben gemeinsam am Zukunftsdiplom für Erwachsene teilgenommen und nun ihre Auszeichnung erhalten. Am meisten habe sie die Besichtigung der Abtei St. Matthias zum Thema "Nachhaltigkeit im Kloster" beeindruckt, erklärt Meter-Lehnen begeistert. "Man glaubt gar nicht, was alles hinter diesem Kloster steht, das man normalerweise nur im Vorbeifahren sieht", ergänzt ihr Mann.
Auch bei den anderen Veranstaltungen im Sägewerk Schweich und am Trierer Hafen hätten beide noch Neues gelernt. Als Erwachsener wisse man viel, bemerke aber auch Bildungslücken. Die beiden Konzer engagieren sich seit zwei Jahren in der Aktionsgruppe Lebenslanges Lernen und sind durch Zufall in der Presse auf das Agenda-Diplom aufmerksam geworden.
Am Abend der Abschlussveranstaltung des Agenda-Vereins sind sie jedoch die einzigen der zehn Absolventen (an mindestens drei Veranstaltungen teilgenommen), die ihre Diplome überreicht bekommen. "Es müsste mehr getrommelt werden", meint Meter-Lehnen. "Wir waren teilweise nur fünf Leute bei den Veranstaltungen."
Am zweiten Durchgang des Zukunfts-Diploms für Erwachsene seit 2015 haben insgesamt 114 Menschen an Veranstaltungen teilgenommen. Von den 22 angebotenen Veranstaltungen zwischen Juni und November konnten aufgrund der geringen Teilnehmerzahl jedoch nur 16 stattfinden. Trotz des mäßigen Erfolgs will die neue Geschäftsführerin, Sophie Lungershausen, am Konzept festhalten, erklärt sie im Gespräch mit dem Trierischen Volksfreund. Fraglich sei jedoch, in welcher Form und ob unter neuem Titel. "Eine Überlegung ist auch ein Zukunftsdiplom für Familien", damit würde man aber Erwachsene ohne Kinder ausschließen.Extra

Charlotte Kleinwächter wurde auf der Abschlussveranstaltung des Zukunftsdiploms offiziell verabschiedet. Für den Verein Lokale Agenda 21 war sie fast von Beginn an tätig. Ihr Resümee: Das Schöne sei, mit so vielen engagierten Menschen zusammenzuarbeiten; das Spezielle wiederum, für einen Verein zu arbeiten - man habe viele Freiheiten, aber vieles sei auch unklar. Für die neue Geschäftsführerin, Sophie Lungershausen, wünscht sie sich eine solidere Finanzierung. Oberbürgermeister Wolfram Leibe sicherte in seiner Ansprache zu, "das an Unterstützung zu geben, was möglich ist". Charlotte Kleinwächter ist nun Klimaschutzmanagerin beim Bistum Trier. sebi