Diskussionsforum für jeden Kürenzer

Diskussionsforum für jeden Kürenzer

KÜRENZ. "Eine Zeitung aus und für Kürenz" - so lautet das Ziel der Redaktionsmitglieder der "Cürencia".

Entstanden ist die Zeitung aus der Arbeit des Arbeitskreises "Soziales" im Rahmen des Bürgergutachtens über Kürenz. Der Name der Stadtteilzeitung ist eine freie Erfindung. Die erste Ausgabe der "Cürencia" erschien Ende Oktober 2002. Seitdem sind drei weitere Zeitungen herausgekommen.Die Erscheinungsweise soll vierteljährlich sein. Produziert wird sie am eigenen Computer, gedruckt bei einer Trierer Druckerei. Die Auflagenhöhe beträgt 2000 Exemplare."Cürencia" berichtet auf circa fünfzehn Seiten über die neuesten Entwicklungen in der Stadtteilrahmenplanung, über Wissenswertes aus der Kürenzer Geschichte bis über verschiedenste Angebote für Kinder und Jugendliche.Vorstellung der Bürgerinitiative

Bilder auf der Titelseite beleuchten Situationen aus dem Stadtteil oder zeigen Kürenzer Sehenswürdigkeiten. Ebenso erhält der Leser einen Überblick über die Themen in der Zeitung.Die "Cürencia" setzt sich aus einzelnen festen und verschiedenen, immer wieder wechselnden Rubriken zusammen.Neben der Vorstellung der Bürgerinitiative gibt es beispielsweise in dem entsprechenden Heft vor Fastnacht neue Informationen zum Karneval unter der Rubrik "Lebenswertes Kürenz".Auch die Gesundheit kommt nicht zu kurz. Wer Ratschläge vom Apotheker haben oder sein Gedächtnis fit halten möchte, kommt auf seine Kosten.Die Stadtteilrahmenplanung ist ein wichtiges Thema. In diesem Teil bekommen die Leser neueste Informationen zu den verschiedenen Arbeitsgruppen des Stadtteils. Das Thema der Sicherheit im Stadtteil findet gleichermaßen dort Berücksichtigung. Wer mehr über die Geschichte von Kürenz erfahren will, findet dies unter der Rubrik "Geschichtliches".Zu den festen Rubriken gehört ebenso diejenige, sein Wissen über Kürenz, beispielsweise über die römische Wasserleitung, zu vertiefen, wie die Kolumne mit der Vorstellung Kürenzer Geschäfte.In verschiedenen wechselnden Rubriken werden beispielsweise Angebote für Kinder und Jugendliche, die Hausaufgabenhilfe, die Pfarrbücherei, die Jugendfeuerwehr oder das Internetcafé vorgestellt. Wer sich für Sport und Freizeitaktivitäten interessiert, kommt auch auf seine Kosten: Vorschläge für Radwanderungen werden gemacht, auf Sportaktivitäten wie Tanzen wird hingewiesen.Unterstützung durch Betriebe

Genauso wird der Blick in die nahe Zukunft in der Stadtteilentwicklung nicht außer Acht gelassen: Da Kürenz unterhalb des Petrisberges liegt, ist die Landesgartenschau für die Kürenzer desgleichen ein wichtiges Thema. So werden die Bürger beispielsweise über den geplanten Fußweg zur Landesgartenschau informiert.Dank der Unterstützung diverser Betriebe durch Anzeigenschaltungen wird die Existenz der Zeitung ermöglicht. Die Herstellungskosten pro Exemplar betragen circa 50 Cent. Die Auflage beträgt 2000 Zeitungen.Dank des Sponsorings diverser Betriebe wurde die Zeitung bisher ermöglicht.Die Stadtteilzeitung kann einerseits durch eine Spende in die aufgestellten Sammelbüchsen in Kürenzer Geschäften oder durch eine Spendenüberweisung auf das Konto bei der Stadtsparkasse Trier, BLZ 585 501 30, Kontonummer 1807372, Kennwort "Cürencia", unterstützt werden.

Mehr von Volksfreund