Diskutieren mit dem TV

Der Trierische Volksfreund lädt zu einem Stammtisch am Donnerstag, 27. September, ab 19 Uhr im Bürgerhaus Ehrang ein. Es geht um die "Stinkezüge".

Trier. (red) Lärm, Gestank, Schmutz: Die Anwohner der Bahnstrecke zwischen Ehrang und Quint klagen über erhebliche Probleme, die ihnen vorbeidonnernde Züge bereiten. Am 5. Juni berichtete der TV erstmals und als erstes Medium über die Missstände. Das Trierer Gesundheitsamt ließ daraufhin Staubablagerungen aus der Kapellenstraße überprüfen - mit einem alarmierenden Ergebnis: Es wurden gesundheitsgefährdende Schwermetallbelastungen nachgewiesen. Das Bahn-Umwelt-Zentrum in Berlin wurde eingeschaltet.Mittlerweile hat sich herausgestellt, dass es sich bei den "Stinkezügen" um Züge der Railion AG handelt. Doch ob sie die Verursacher der festgestellten Schwermetallbelastungen sind, ist unklar. Was kann jetzt konkret getan werden, um den Anwohnern zu helfen? Wer fühlt sich für deren Probleme verantwortlich? Das und vieles mehr wird am Donnerstag zu diskutieren sein. Ihr Kommen zugesagt haben der CDU-Bundestagsabgeordnete Bernhard Kaster, die SPD-Landtagsabgeordnete Ingeborg Sahler-Fesel und Dr. Harald Michels, Leiter des Gesundheitsamtes. Angefragt hat der TV bei Bürgermeister Georg Bernarding und Jörg Elsen, Leiter des Ordnungsamtes. Die Diskussion im Bürgerhaus beginnt um 19 Uhr, sie wird moderiert von TV-Reporterchef Frank Giarra. Eintritt ist frei.