1. Region
  2. Trier & Trierer Land

Fernsehen: Dom St. Peter zu Trier im Fernsehen

Fernsehen : Dom St. Peter zu Trier im Fernsehen

Die Trierer sagen, der Weihnachtsmarkt auf dem Domplatz sei der schönste der Republik. Wen wundert es bei dieser Kulisse? Seit 1986 ist der Dom St. Peter in Trier wegen seiner herausragenden Bedeutung für die Menschheit in die Liste des Unesco-Weltkulturerbes aufgenommen.

Der Dom ist fast so alt wie das Christentum.

Alle Phasen der Bau- und Glaubensgeschichte Europas sind hier auf engstem Raum vereint. Die SWR-Sendung „Bekannt im Land“ bringt den Zuschauern das Gotteshaus am Sonntag, 22. Dezember, ab 18.45 Uhr näher.

 Im SWR-Porträt: Wolfgang Meyer organisiert seit 1997 die Heilig-Rock-Tage, die jedes Jahr im Frühling stattfinden. Bei so viel Trubel haben vor allem Domschweizer Helmut Grünhäuser und Christine Koch, die die Kirche seit fast vierzig Jahren putzt, alle Hände voll zu tun.

Die Musik kommt aus dem Schwalbennest. So heißt die Orgel, die hoch über dem Mittelschiff schwebt. Josef Still ist hier seit einem Vierteljahrhundert Domorganist. Wenn dazu noch der Kathedraljugendchor singt, sind das magische Momente im Dom.

Wann immer es der Terminkalender von Bischof Stephan Ackermann erlaubt, kommt er gegen Abend in den Kreuzgang.

Seit zehn Jahren ist er im Amt, das er in unruhigen Zeiten übernommen hat, die auch das Bistum Trier belasten.