Dompropst tritt jetzt kürzer

Dompropst tritt jetzt kürzer

Als Kanzler der Kurie und als Bischofsvikar für weltkirchliche Aufgaben ist Prälat Werner Rössel verabschiedet worden. Rössel hatte im August seinen 70. Geburtstag gefeiert und tritt in den Ruhestand. Als Dompropst bleibt Rössel an der Spitze des Trierer Domkapitels.

Trier. Bischof Stephan Ackermann hat treffende Worte für die Aufgaben gefunden, die Prälat Werner Rössel jahrelang erfüllt hat. "Mit den Aufgaben verbindet sich die Weite der Weltkirche mit einem Kernbereich kirchlicher Verwaltung", sagte Bischof Stephan Ackermann. Wichtigste Aufgabe des Kanzlers der Kurie ist die Beurkundung von Erlassen des Bischofs, die damit rechtskräftig werden. Der Bischofsvikar ist ein Stellvertreter des Bischofs.
Auch Generalvikar Ulrich Graf von Plettenberg und die Kolleginnen und Kollegen von Rössel verabschiedeten den 70-Jährigen. Kanzlerin wird Monica Sinderhauf, seit 2013 Leiterin des Bistumsarchivs. Sie ist im Bistum Trier die erste Kanzlerin und übernimmt das Amt zusätzlich zur Leitung des Bistumsarchivs. Rössels Nachfolge als Leiter der Diözesanstelle Weltkirche wird deren bisheriger Geschäftsführer Ludwig Kuhn antreten.
Werner Rössel, 1946 in Ahrweiler geboren, wurde 1973 in Trier von Bischof Bernhard Stein zum Priester geweiht. Ab 1976 war Rössel Regionaljugendpfarrer für die damalige Region "Mosel-Eifel-Hunsrück". 1981 wurde er Diözesanseelsorger des Bundes der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) im Bistum Trier und Geistlicher Beirat der Abteilung Jugend im Bischöflichen Generalvikariat Trier. Ab 1987 war Rössel Pfarrer in Daun und Dechant des Dekanates Daun.
1994 ernannte der damalige Bischof Hermann Josef Spital Werner Rössel zum Bischöflichen Generalvikar. Damit war er für die Verwaltung des Bistums Trier zuständig. Auch Spitals Nachfolger Reinhard Marx ernannte Rössel 2002 zum Generalvikar. 2005 wurde er von diesem Amt entpflichtet und zum Kanzler der Bischöflichen Kurie ernannt. Zuvor war er 2004 als Dompropst an die Spitze des Trierer Domkapitels berufen worden. Seit 2005 war Rössel als Bischofsvikar für die Beziehungen des Bistums Trier in die Weltkirche verantwortlich und koordiniert als Diözesandirektor der Päpstlichen Missionswerke die Zusammenarbeit des Bistums mit den Hilfswerken Adveniat, Misereor und Renovabis. 2005 verlieh ihm der Papst den höchsten päpstlichen Ehrentitel "Päpstlicher Ehrenprälat". red