Doppel-Ehrung beim Verein Trierisch

Ehrungen stehen im Mittelpunkt der Feierstunde des Vereins Trierisch am Sonntag, 26. September, 11.30 Uhr, im Museum am Dom (Windstraße): Adolf Neyses erhält den Dr.-Erich-Pies-Preis, und Herbert Michael Kopp wird zum Ehrenvorsitzenden ernannt. Adolf Neyses (links), Herbert Michael Kopp. TV-Fotos: RolandMorgen

Trier. (rm.) Sanitätsrat Erich Pies (1910 bis 2002) leitete von 1947 bis 1975 das Bürgerhospital St. Irminen - und setzte sich zeitlebens tatkräftig für den Erhalt und die Pflege der Trierer Denkmäler ein. Der Wiederaufbau der 1944 zerstörten Steipe ist nicht zuletzt sein Verdienst. 1992 stiftete er den nach ihm benannten Preis für Treverensien, den der Verein Trierisch alle vier bis fünf Jahre vergibt. Fünfter Preisträger ist gemäß einstimmigem Jury-Beschluss Adolf Neyses. Der 84-Jährige frühere Landesmuseums-Archäologe erhält die mit 1500 Euro dotierte Auszeichnung für seine Publikation "Die Baugeschichte der ehemaligen Reichsabtei St. Maximin bei Trier", in der er die Ergebnisse seiner Grabungstätigkeit ehrenamtlich aufarbeitete. Zweiter Anlass der öffentlichen Feierstunde am Sonntag, 11.30 Uhr, im Dom-Museum: Der langjährige Vorsitzende Herbert Michael Kopp (68) wird für seine herausragenden Verdienste um den Verein Trierisch zu dessen Ehrenvorsitzenden ernannt.

Die musikalische Umrahmung gestaltet das Ensemble "The Enchanting Consort", dem die Konzertsängerin Elisabeth Neyses (Sopran), Tochter des Preisträgers, angehört.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort