DORFENTWICKLUNG

Zum Bericht "Dorfgemeinschaft Sirzenich gegründet" (TV vom 13. Februar):

"Die Chaos-Tage von Sirzenich" oder "Sirzenich 21" - diese Floskeln umschreiben wohl am besten die momentan untragbaren Vorgänge der Dorfpolitik in Sirzenich. Bar jeglicher Vernunft wird nun das Dorfcafé, was jetzt aus reinen Imagegründen zum Dorftreff umgetauft wurde, gebaut. Und das besagte Umtaufen ist leider nur die Spitze des Eisbergs. Aufgrund einer Internetmoderation mit wenig Interesse kam das Projekt im Verborgenen zustande. Bei der Präsentation wurden alle Interessierten vor vollendete Tatsachen gestellt. Fraglich ist auch, ob es eine Präsentation gegeben hätte, wenn eine Gegenbewegung nicht "mobil" gemacht hätte. Das Pendant zur Gegenbewegung lies dann auch nicht lange auf sich warten und es gründete sich kürzlich die "Dorfgemeinschaft Sirzenich", bestehend aus örtlichen Geschäftsleuten und kommunalen Politikern, die dem überdimensionierten Projekt einen Hauch moralische Legitimation geben soll. Das Projekt Dorftreff ist mit wahnwitzigen 280000 Euro veranschlagt und soll sich auf 60 Quadratmeter Nutzfläche beschränken, eine Vermietung ist nicht vorgesehen. Außerdem verfügt der Ort über ein vorzeigbares Gemeindehaus, das für Kaffee- und Kuchenkränzchen auch gemietet werden könnte. Einige der Projektbetreuer möchten sich meiner Meinung nach ein Denkmal auf Kosten des Steuerzahlers bauen, dessen Zukunft mehr als fraglich ist. Oliver Schuler, Sirzenich

Mehr von Volksfreund