Drei im Dienst des Herrn

Heiko Marquardsen aus Konz-Oberemmel, Carsten Scher aus Püttlingen/Saarland und Thomas Schneeberger aus Bonn sind in Trier zum Priester geweiht worden. Marquardsen nimmt seinen Dienst in Wittlich auf.

Trier/Konz/Wittlich. "Hochwürdiger Vater, die Kirche bittet dich, diese unsere Brüder zu Priestern zu weihen!" Mit dieser Aussage begann in der Hohen Domkirche zu Trier ein feierlicher Gottesdienst, in dessen Verlauf drei Weihekandidaten vor den Bischof traten. "Weißt du, ob sie würdig sind?" entgegnete der Bischof. "Das Volk und die Verantwortlichen wurden befragt. Ich bezeuge, dass sie für würdig gehalten werden", so die Antwort. Darauf abermals der Bischof: "Im Beistand unseres Herrn und Gottes, Jesus Christus, des Erlösers, erwählen wir diese unsere Brüder zu Priestern!"
Heiko Marquardsen kommt aus Konz-Oberemmel (St. Briktius), Carsten Scher aus dem saarländischen Püttlingen (St. Sebastian) und Thomas Schneeberger aus Bonn-Bad Godesberg (St. Evergislus). Alle drei haben in Trier Theologie studiert und sich in den vergangenen Jahren auf den Tag ihrer Priesterweihe vorbereitet.
Die Priesterweihe sei ein Ereignis dankbarer Freude, denn mit der Feier komme ein jahrelanger Weg der Vorbereitung zu seinem Ziel, sagte Bischof Stephan Ackermann. "Ein Weg, der geprägt ist von Ausbildung, des Prüfens, ein Weg auch des Ringens um die Entscheidung." Dankbarkeit und Freude erfülle an so einem Tag auch immer wieder den Bischof selber, gestand Stephan Ackermann ein.
Das Ohr am Mund Gottes


"Was man euch ins Ohr flüstert, das verkündet von den Dächern." So lautet der Weihe-Spruch der Trierer Neupriester, ein Wort des Evangeliums, auf das der Bischof in seiner Predigt näher einging. Er ergänzte das Wort Jesu: "Wovon ich euch im Dunkeln rede, davon sollt ihr am helllichten Tag sprechen." In der Tiefe sei die Beziehung jedes Einzelnen sehr vertraut mit Gott. Gott rede uns zu Herzen, "so, als ob er uns ins Ohr flüstert, nicht schreit. Das zu hören, sich auf diese Weise ansprechen zu lassen, gehört zum Weg der Berufung, zum Weg eines jeden Christen", gab der Bischof den Neu-Priestern und den Besuchern mit auf den Weg.
Anschließend standen die Neu-Priester bei der Feier der Eucharistie erstmals am Altar als Mitzelebranten neben dem Bischof. Vertreten waren beim Gottesdienst die indischen Kapläne Jijo Antony OPraem und Shijo Puthuvelil OPraem (beide vom Prämonstratenser-Orden), die im September in ihrer Heimat die Weihe empfangen werden, um dann ebenfalls als Neupriester in das Trierer Bistum (nach Sinzig und Rhens) zurückzukehren. Heiko Marquardsen wird zukünftig als Kaplan in Wittlich tätig sein. Seine beiden Mitgeweihten gehen in die seelsorgerische Arbeit nach Neuwied beziehungsweise Lebach (Saarland).