Drei Polizeibeamte bei Einsätzen in Trier und Saarburg verletzt

Drei Polizeibeamte bei Einsätzen in Trier und Saarburg verletzt

Bei zwei Festnahmen am Sonntag sind insgesamt drei Beamte der Polizeiinspektionen Trier und Saarburg verletzt worden. Laut Polizei soll ein 30-jähriger Mann nach einem Zwischenfall in einer Trierer Diskothek unter anderem einem Beamten gegen den Kopf getreten haben. In Saarburg soll ein 24-jähriger Mann nach einem Zwischenfall in einer Asylunterkunft einen 59-jährigen Polizisten verletzt haben.

Ausgangslage der Angriffe auf Polizeibeamte waren laut Polizei in beiden Fällen Ermittlungen in aktuellen Körperverletzungsdelikten.

In der Nacht zum Sonntag meldeten Sicherheitskräfte eines Clubs in der Trierer Hindenburgstraße gegen 4.30 Uhr eine Körperverletzung. Einer der Mitarbeiter soll von einem 30-jährigen Tatverdächtigen geschlagen und beleidigt worden sei. Der Mann habe sich auch bei den Ermittlungen vor Ort äußerst aggressiv vermhalten. Er habe die eingesetzten Beamten bespuckt und beleidigt und Widerstand geleistet. Zur Verhinderung weiterer Straftaten hätten die Beamten ihn in Gewahrsam genommen. Auf dem Weg zur Zelle soll der 30-Jährige weiter massiv Widerstand geleistet haben. Dabei seien er und zwei Beamte zu Boden gestürzt.
Diesen Augenblick habe der aus der Verbandsgemeinde Wittlich-Land stammende Tatverdächtige genutzt, um einem der Polizeibeamten mit dem Schuh gegen den Kopf zu treten. Der Beamte sei zur ärztlichen Versorgung stationär im Krankenhaus aufgenommen worden. Inzwischen habe er das Krankenhaus aber wieder verlassen. Ein weiterer Polizeibeamter sei leicht verletzt worden.

Ebenfalls am Sonntag waren Beamte der Polizeiinspektion Saarburg gegen 22 Uhr zur Klärung einer Körperverletzung in einer Saarburger Asylunterkunft im Einsatz. Ersten Ermittlungen zufolge sollte ein 24-jähriger Asylbewerber zuvor einen anderen leicht verletzt haben. Vor Ort stellte sich laut Polizei heraus, dass der Tatverdächtige sehr aggressiv war und weiter randalierte. Zur Verhinderung weiterer Straftaten sei der 24-Jährige in Gewahrsam genommen worden.
Sowohl während der Aufnahme des Sachverhalts, als auch während des Transportes zur Dienststelle habe der Tatverdächtige massiven Widerstand geleistet und fortwährend versucht, sich selbst zu verletzen. Im Fahrzeug habe er mehrfach nach den Beamten getreten und dabei einen 59-jährigen Polizeibeamten verletzt.

Mehr von Volksfreund