Dreimal César Franck in Schule, Dom und Museum

Dreimal César Franck in Schule, Dom und Museum

Drei Veranstaltungen mit Musik des romantischen Komponisten César Franck steuert Trier am Samstag, 22. Oktober, zum Quattropole-Projekt "César-Franck-Festival" bei. Unter Federführung des Saarbrücker Kirchenmusikers Bernhard Leonardy veranstalten die Städte Saarbrücken, Metz, Luxemburg und Trier eine Konzert- und Vortragsserie zum deutschstämmigen Franck, der 1822 in Lüttich geboren wurde und 1890 in Paris starb.

Franck gilt heute als einer der bedeutendsten französischen Komponisten, Lehrer und Organisten des 19. Jahrhunderts.
Die Trierer Termine im Überblick:
11.30 Uhr, Hohe Domkirche Trier: Domorganist Josef Still spielt César Francks Trois Chorals.
14.30 Uhr, Aula des Max-Planck-Gymnasiums Trier, Sichelstraße: Professor Karl-Ludwig Kreutz, Konz, spielt an der restaurierten Aula-Orgel von Klais (1913) aus Francks Sammlung "L\'Organiste" und improvisiert über Franck-Themen. Josef Still erzählt zu César Franck und zeigt dazu Lichtbilder.
17 Uhr, Bischöfliches Dom- und Diözesanmuseum Trier, Windstraße: Musik für Violine und Klavier von Mozart, Debussy und César Franck (Sonate für Violine und Klavier A-Dur) mit Professor Andreas Rothkopf, Klavier, und Robert Frank, Violine.red
Der Eintritt zu allen drei Veranstaltungen ist frei.

Mehr von Volksfreund