DSL in Sichtweite

AACH. (alf) Kursänderung bei der Bürgerinitiative "DSL für Aach": Nachdem die zunächst angedachte Funk-Lösung nur von rund einem Fünftel der potenziellen Nutzer befürwortet wird, soll nun die Telekom den schnellen Internet-Anschluss ermöglichen. Aach könnte sich an einen Netzausbau im Industriegebiet von Trierweiler dranhängen.

Nach einer gut besuchten Informationsveranstaltung zum Thema DSL in der Gemeindehalle Aach ist offenbar die von einer Firma präsentierte Funk-Lösung vom Tisch. Nach Mitteilung der Bürgerinitiative "DSL für Aach" befürworteten nur knapp 20 Prozent der Teilnehmer das Tarif-Modell der Richtfunk-Alternative. Die Bürgerinitiative hat sich zum Ziel gesetzt, so viele Haushalte wie möglich in der 1140-Einwohner-Gemeinde Aach mit dem schnellen Internet-Zugang zu versorgen. "Ausgehend von diesem Ergebnis haben wir uns nochmals bemüht, kostengünstigere Anbieter zu finden" , so der Sprecher der Bürgerinitiative, Dominik Winkler. Gespräche mit der Planungsstelle der Deutschen Telekom hätten ergeben, dass in Verbindung mit einem möglichen Netzausbau im Industriegebiet Trierweiler auch die T-DSL Anbindung in Aach realisiert werden könnte. Dieser Ausbau, so Winkler, sei bereits in die diesjährige Strukturplanung (Plan der möglichen Netzausbauten) der Region Trier aufgenommen worden. Eine tatsächliche Realisierung werde von der Vertriebsabteilung T-Systems "Business" in Auftrag gegeben und hänge sehr stark von der bestehenden Nachfrage in den Regionen ab. Dass die Nachfrage in Aach sehr groß ist, zeigt die Rückmeldung der Anwohner. Zum Stichtag 1. April haben nach Auskunft von Dominik Winkler 110 Bürger eine Absichtserklärung abgegeben, dass sie einen DSL-Anschluss haben wollen.