Durch alle Höhen und Tiefen

Mit schwarzen Schneebällen fing sie an: die Liebesgeschichte von Hilarius und Christel Grommes aus Mertesdorf. Daraus sind 60 lange Ehejahre geworden, die das stolze Diamantpaar mit Gästen und Gratulanten gemeinsam feiert.

Mertesdorf. Es war 1950 in Wiltingen auf der Hochzeit seines Freundes: Da hat der junge Hilarius seine Angebetete mit schwarzen Schneebällen vom Kohlenberg beworfen und somit Christels Herz im Sturm erobert. Danach war beiden klar: Sie gehören zusammen.
Sechs Jahre später wurde Hochzeit in Neuerburg bei Wittlich gefeiert. 1963 verschlug es die beiden nach Mertesdorf. Dort arbeitete Hilarius viele Jahre als Angestellter in der Sparkasse. Der 88-Jährige erzählt von einem Erlebnis der besonderen Art: "Die Filiale in Waldrach wurde überfallen, da wurde ich auch manchmal eingesetzt. 57 000 D-Mark musste ich den Bankräubern geben - das werde ich nie vergessen! So mussten Christel und ich auch Tiefen meistern."
Mit Rad fahren und schwimmen haben Christel und Hilarius sich all die Jahre fit gehalten. "Morgens um sechs Uhr bin ich schon immer zum Schwimmen ins Freibad gegangen, das ist ja gleich nebenan", erzählt die rüstige 84-jährige Jubilarin. Wenn ich mal nicht kam, haben die anderen mich beim nächsten Mal gleich gefragt, wo ich denn gewesen sei. Nach dem Schwimmen bin ich zu den Schuberts ins Schloss Grünhaus zur Arbeit gegangen. Dort habe ich als Sekretärin gearbeitet."
Jubilar Hilarius ist ein ausgesprochener Blumenfan, und Gartenarbeit ist sein Steckenpferd. Über ein Geschenk freut er sich darum an seinem großen Ehrentag ganz besonders: Ein prachtvoller Blumenstrauß, der ein glückliches Lächeln auf sein Gesicht zaubert. Zu den Gratulanten gehören Bernhard Busch, Bürgermeister der Verbandsgemeinde Ruwer, Ruth Wilhelm, Ortsvorsteherin von Mertesdorf, und Kreisbeigeordnete Stephanie Nickels. Letztere überbringt Grüße von Landrat Günther Schartz und Glückwünsche von Ministerpräsidentin Malu Dreyer.
Die Politiker gratulieren dem Diamantpaar, beglückwünschen es zu 60 Jahre währender Ehe und hoffen auf ein baldiges Wiedersehen. Und zwar in fünf Jahren - zur eisernen Hochzeit. sj

Mehr von Volksfreund