1. Region
  2. Trier & Trierer Land

Egbert-Schule: Eltern fordern schnelle Sanierung

Egbert-Schule: Eltern fordern schnelle Sanierung

Der Schulelternbeirat der Egbert-Grundschule fordert eine zügige Sanierung der Grundschule am Standort Olewiger Straße. Im Vorfeld der am Dienstag beginnen Haushaltberatungen im Stadtrat appellieren die Eltern an den Stadtrat, einen entsprechenden Beschluss auch umzusetzen.

Trier. Die notwendigen Mittel für eine Sanierung, die der Trierer Stadtrat im Juni beschlossen habe, seien nicht im Haushaltsentwurf für die Jahre 2017/18 enthalten, beklagt der Schulelternbeirat der Egbert-Grundschule. Lediglich die Planungskosten seien dort ausgewiesen.
Die Eltern befürchten, dass die Sanierung der Schule auf diese Weise auf die lange Bank geschoben werde. Denn ohne den entsprechenden Haushaltsposten könne die Schule frühestens 2019 saniert werden.
Vor drei Jahren wurde das Schulgebäude an der Olewiger Straße wegen Schimmels geschlossen. Lehrer und Schüler sind daraufhin in das freigewordene Grundschulgebäude im Nachbarstadtteil Kürenz umgezogen. Das Gebäude sei schon davor in einem schlechten Zustand gewesen, erinnert der Schulelternbeirat. "Wir fordern den Stadtrat auf, zu seinem Beschluss einer zeitnahen Sanierung zu stehen", so die Vorsitzende Heidi Pauly. "Das Geld muss jetzt in den Haushalt. Wir sind sehr verwundert, dass wir offenbar weitere drei Jahren warten sollen."
Auch SEB-Mitglied Michael Düro kritisiert den Haushaltsentwurf der Stadtverwaltung: "Der Umzug ist Kindern und Eltern damals als Übergangslösung verkauft worden. Wenn jetzt kein Geld zur Verfügung gestellt wird, kann von Übergang keine Rede mehr sein." red