Ehranger Wanderer erreicht die Adria

Ehranger Wanderer erreicht die Adria

Roland Grundheber, Karikaturist und Kunstmaler, ist seinem Ziel schon recht nahe. Auf seiner Wanderschaft von Trier nach Rom ist er jetzt an der Adria unterwegs. Bei der Durchquerung der Po-Ebene hatte er mit extremer Hitze zu kämpfen.

Trier/Rimini. Tagelang wanderte Grundheber, gekleidet als Clown, durch die Po-Ebene. "Um Mitternacht war es immer noch 30 Grad heiß, tagsüber fast 40 Grad", sagt Grundheber. Entlang endloser Tomatenfelder, die keinen Schatten boten, erlebte der mit Zelt und Lebensnotwendigem beladene Pilger ernste "Ermüdungseinbrüche". "Da gibt es keine Wanderwege, teilweise musste ich über Zäune krabbeln und schlief in Scheunen", berichtet Grundheber, der beim Durchwandern des "Moskitolands" völlig zerstochen wurde.
Nun hat Grundheber die Adria erreicht. Nach den riesigen Obstplantagen in Tirol und den ausgedehnten Gemüsefeldern in der Po-Ebene philosophiert Grundheber alias Clown Frolando über die "Sonnenschirm- und Liegestuhl-Plantagen" entlang der Küste, durch die er tagelang schritt. "Momentan genieße ich die kühle Luft am Wasser sehr", gesteht er. "Allerdings ist es auch gewöhnungsbedürftig, nur an Liegestühlen vorbeizugehen."
Unterwegs hat er auf seiner Langstreckenwanderung einige Abenteuer erlebt. In Riva handelte er sich den Ärger eines als "Pinocchio" gekleideten Straßenkünstlers ein, der wütend die Polizei rief, als Frolando ihm die Schau stahl. In Verona ging Grundheber einem Trickbetrüger auf den Leim, der ihn in einer Touristinformation bat, Koffer zu tragen - sie gehörten allerdings nicht ihm. Grundheber hatte Glück: Die rechtmäßige Eigentümerin zeigte ihn nicht an. "Ich werde jedenfalls keinem Italiener mehr beim Sachentragen helfen", sagt Grundheber schmunzelnd. Sein nächstes Ziel ist Ancona. Von dort sind es noch schätzungsweise 350 Kilometer bis Rom. Sein großes Ziel will Grundheber Anfang oder Mitte August erreichen. Davor muss er allerdings noch die Gebirgskette der Abruzzen bewältigen. gsb

Mehr von Volksfreund