Ehre für Ordensgründerin

Am 9. Januar, dem 386. Todestag der seligen Alix Le Clerc, wird in der Trierer Welschnonnenkirche die Kopie des Gemäldes enthüllt, die die Generalsuperiorin der Congrégation Notre Dame der Welschnonnenkirche zum Geschenk gemacht hat.

Trier. (LH) Der 9. Januar ist ein großer (Gedenk-)Tag für die Lothringer Congrégation Notre Dame (Welschnonnen), denn am 9. Januar des Jahres 1622 starb die Ordensgründerin, Alix Le Clerc, in Nancy im Alter von nur 46 Jahren. Darauf macht Anton Viktor Wyrobisch, Projektleiter von "Denkmal aktiv - Kulturerbe macht Schule" am Trierer Auguste-Viktoria-Gymnasium (AVG), aufmerksam. Zu Ehren der am 4. Mai 1947 von Papst Pius XII. selig gesprochenen Ordensfrau hält Schwester Dorothea Kuld (OSA) aus Essen am 9. Januar um 18 Uhr in der Welschnonnenkirche einen Festvortrag. Ihr Thema: "Alix Le Clerc und die Congrégation Notre Dame", Beginn 18 Uhr. Im Anschluss (19 Uhr) findet ein Festgottesdienst mit Zelebrant Franz Ronig und Domorganist Josef Still statt, in dessen Verlauf ein Porträt von Alix Le Clerc enthüllt wird. Alle, die sich dem Erbe der Trierer Welschnonnen verbunden fühlen, seien dazu herzlich eingeladen, betont Anton Viktor Wyrobisch. Nach der Feierstunde in der Welschnonnenkirche findet für alle Gäste ein Empfang im Auguste-Viktoria-Gymnasium statt.