1. Region
  2. Trier & Trierer Land

Ehrenmedaillen für engagierte Trierer

Ehrenmedaillen für engagierte Trierer

Der Freundeskreis der ehemaligen Angehörigen der französischen Streitkräfte in Deutschland hat Hans-Alwin Schmitz und Hans-Jürgen Cornelius bei einer Feierstunde in Trier mit Ehrenmedaillen ausgezeichnet.

Trier. Eine Delegation der Anaffa (Freundeskreis der ehemaligen Angehörigen der französischen Streitkräfte in Deutschland) besuchte die Stadt und Region Trier. Beim deutsch-französischen Abend erhielt Hans-Alwin Schmitz, Ortsvorsteher in Euren und Stadtratsmitglied, aus der Hand von Roland Bouvet, Anaffa-Delegierter für die Stadt Trier, die Ehrenmedaille der deutsch-französischen Freundschaft.
Bouvet sprach Hans-Alwin Schmitz Anerkennung für dessen langjähriges soziales Engagement aus. Der heute 60-Jährige hatte sich bereits als jugendlicher Pfadfinder für die deutsch-französische Verständigung eingesetzt und pflegt weiterhin lebhafte Kontakte nach Frankreich. Bouvet: "Hans-Alwin Schmitz hat mehrere Fahrten nach Taizé in Frankreich mitorganisiert, wo sich in der Osterzeit die Jugendlichen aus ganz Europa trafen. Hier stand der Gedankenaustausch und völkerverbindende Aspekt im Vordergrund."
In Euren ist Schmitz unter anderem Mitglied im Kameradenverein, der sich um das Kriegerdenkmal kümmert und eine jährliche Gedenkfeier für die Verstorbenen beider Weltkriege auf dem Eurener Friedhof ausrichtet.
Brückenschlag der Feuerwehr


Die alten Wehrmänner der Eurener Feuerwehr unterhalten eine jahrzehntelange Freundschaft mit französischen Kameraden aus Chalezeule. Seit Jahren unterstützt die Freie Wählergemeinschaft Trier die Unterbringung der französischen Freunde auch finanziell.
Anaffa-Präsident Roger Bauducel würdigte die Verdienste von Hans-Jürgen Cornelius, Ehrenpräsident der Deutsch-Französischen Gesellschaft Trier, und zeichnete ihn mit der Ehrenmedaille zum 50. Jahrestag des Elysée-Vertrages aus. Diese Ehrenmedaille erhielten ebenfalls Alain Giletta (Präsident der Section Vaucluse), Wolfgang Auer (Kultureller Delegierter der napoleonischen Denkmäler in Deutschland) und Roland Bouvet.
Eine fachkundige Führung durch Neumagen-Dhron hatte das mehrtägige Besuchsprogramm eröffnet, bevor sich die Teilnehmer auf den Nachbau des römischen Weinschiffes Stella Noviomagi wagten. Christophe Coulot, Mitarbeiter der Universität Trier und Anaffa-Mitglied, führte die Teilnehmer durch Trier. Er gab den Gästen einen detaillierten Einblick in Geschichte und Kultur der Stadt und Region. Am Abend folgte passend zur Gastregion eine Weinprobe.
Auf ausdrücklichen Wunsch der Mitglieder wurde für den folgenden Tag ein Besuch der KZ-Gedenkstätte Hinzert im Hochwald ins Besuchsprogramm aufgenommen. Zum Gedenken an die Opfer des Nationalsozialismus legte die Delegation dort einen Kranz nieder. red