Ein ganzes Dorf ist kreativ

22 Hobbykünstler aus der 300-Einwohner-Gemeinde Hockweiler nehmen am Sonntag, 29. August, am Kunst- und Kreativtag teil. An zwölf Orten, darunter in Wohnhäusern, zeigen sie von 14 bis 18 Uhr ihre Exponate.

Hockweiler. (alf) Alles begann mit einem kleinen Satz, den Hedy Bertrams beim Altennachmittag in den Raum warf: "Wir könnten doch mal zeigen, wie kreativ wir in Hockweiler sind." Diese Idee hätten alle gleich gut gefunden, sagt Ortsbürgermeisterin Gertrud Kiesmann. Zettel seien rundgeschickt worden, auf denen sich Interessente eintragen konnten, und dann habe es ein erstes Treffen gegeben. Und eine so große Resonanz, die wohl niemand in Hockweiler erwartet hatte. "Wir waren überrascht, wie viele versteckte Kunsttalente wir im Ort haben," meint Kiesmann, "von vielen wusste man es nicht."

22 Hobbykünstler wollen sich am Sonntag von 14 bis 18 Uhr am ersten Kunst- und Kreativtag beteiligen; nimmt man noch einige hinzu, die verhindert sind, aber gerne mitgemacht hätten, wären es annähernd zehn Prozent der Einwohner gewesen. Eine imposante Quote, wenn man denn die Anzahl der Künstler als Gradmesser für die Kreativität eines Dorfes zugrunde legen möchte.

"Jeder hat ein Kreativitätspotenzial, nur traut sich nicht jeder, das zur Geltung zu bringen", sagt Aussteller Konrad Müller, der im Gemeindehaus Bilder und Grafiken zeigt. Im Vordergrund stehe die Gemeinschaft, nicht der künstlerische Qualitätsanspruch. Müller: "Es ist eigentlich genau andersherum wie bei Kunstvereinen. Bei uns kann jeder mitmachen."

Fast in jeder Straße befinden sich Ausstellungsorte - Häuser, Scheunen, Plätze. Und auch die Kunstrichtungen sind vielfältig: Bilder, Grafiken, Glaskunst, Gipsfiguren, Keramik, Metallobjekte, Schmuck, Münzen, Textilarbeiten und anderes mehr. Desiree Kurz-Heitkötter beispielsweise zeigt von ihr entworfene Teddys, Silvia Haag und Christina Heß präsentieren Nanas, Barbara Sasse Ledereinbände und Ute Heiser Objekte aus Filz und Seide. Rudi Müller zeigt, wie Viez abgefüllt wird, und im Atelier von Hedy Bertrams können Interessierte die eigene Kreativität testen. Ferner gibt es selbst gebackenen Kuchen und Kaffee im Gemeindehaus, wo auch eine Kinderschmink-Aktion (ab 14.30 Uhr) angeboten wird. Der Erlös wird für den Bolzplatz verwendet.

Auch der Nachwuchs von Hockweiler beteiligt sich. Unter der Regie der Jugendfeuerwehr haben Jugendliche Leinen-Müllsäcke bemalt, die an verschiedenen Stellen im Ort aufgehängt werden. "Es ist toll zu sehen, wie Kreativität verbindet" - Hedy Bertrams freut sich, dass der Funke, den sie beim Altennachmittag entfacht hat, auf so viele Mitbürger übergesprungen ist. Sie malt, ist aber auch Objektkünstlerin. Am Freitag legte sie noch letzte Hand an "Johann" an, eine Pappmaché-Figur mit Sonnenbrille und Baseballmütze, die sie aus Volksfreund-Papier geformt hat. "Die Lippen sind noch etwas zu rot, die muss ich noch ändern."

Mehr von Volksfreund