1. Region
  2. Trier & Trierer Land

Ein großes Ereignis für die Kleinen

Ein großes Ereignis für die Kleinen

Acht Horte der Stadt Trier sind beim Fußballturnier im Moselstadion gegeneinander angetreten. Das vom Kinderhort Exzellenzhaus organisierte Sport-Spektakel sorgte für Spaß und Teamgeist bei den Kleinen.

Trier. Lautes Siegesgeschrei und großer Jubel schallen über das Moselstadion an diesem Nachmittag. Junge Fußballer laufen über das Spielfeld und fallen sich nach Abpfiff des Spiels in die Arme. Der Kinderhort des Exzellenzhauses organisiert seit 15 Jahren ein Fußballturnier, an dem alle geladenen Horteinrichtungen der Umgebung teilnehmen können. Dieses Jahr hatten sich acht Mannschaften zum Wettkampf angemeldet, darunter Horte aus Quint, Heiligkreuz, Konz, Saarburg, Trier-West, der Kinderhort Mergener Hof und der Barbara-Hort.
Mit Spannung und angehaltenem Atem verfolgten Eltern und Geschwister das Finalspiel zwischen dem Exhaus und dem Kinderhort Don Bosco. Die Hortkinder des Exhauses schafften es schließlich, sich den Siegerpokal zu holen. Don Bosco wurde Zweiter, der Montessori-Hort Quint kam auf Rang drei, und Heiligkreuz kam auf den vierten Platz. Sinn und Zweck des Fußballturniers sei der Kontakt unter den Horten und natürlich der, den Kindern einen schönen Tag zu schenken, wie Exhaus-Hortleiter Rüdiger Ensch (48) erklärte. "Die Kinder haben seit Wochen auf diesen Tag hingefiebert. Sie sind alle ganz wild auf Fußball, wir haben auch eine Fußball-AG", sagte Ensch.
Auch der Jung-Fußballer Adem Mamo (10) war stolz auf den Sieg seiner Mannschaft: "Seitdem ich wusste, wann das Turnier ist, habe ich mich darauf gefreut! Es war nicht leicht heute, aber ich wusste, dass wir es schaffen", sagte der Zehnjährige nach der Siegerehrung.

Der Spaß steht an erster Stelle


Trotz kleiner Rivalitäten zwischen den Mannschaften stehe der Spaßfaktor an erster Stelle, erklärt Eintracht-Spieler Torge Hollmann (33), der als Praktikant zwei Monate im Kinderhort Exzellenzhaus arbeitet und deshalb bei dem Turnier dabei war. "Mit Fußball kann man viel bewegen. Jeder kann zeigen, was er drauf hat, und man sieht einfach, wie befreit die Kinder sind beim Spiel", sagt der Pädagogikstudent.
Die Organisation der Veranstaltung lag komplett bei den Mitarbeitern des Exhaus-Kinderhorts und bei ihren Freunden, die zum Beispiel als Schiedsrichter aushalfen.
Raphael Acloque (36), Gruppenleiter im Exhaus, organisiert das Turnier seit 15 Jahren: "Diese Veranstaltung ist schon zur Tradition geworden, und die Kinder und ich freuen uns jedes Jahr aufs Neue darauf", sagt der Hortmitarbeiter.